Foto des Aufweg und der Mykerinos-Pyramide
Reste des Aufwegs zur Mykerinos-Pyramide, Foto: HoremWeb, Wikimedia Commons, Lizenz CC BY-SA 4.0

Sensation: Aufweg zur Cheopspyramide gefunden

Ein Anwohner des Gizeh-Plateaus hat bei einer illegalen Grabung in seinem Haus einen Tunnel gefunden, von dem sich nun herausstellt, dass es der lange gesuchte und doch nie gefundene Aufweg zur großen Pyramide des Cheops ist. Ebenso wie der dazugehörige Taltempel galt der Aufweg als verschollen. Diese Entdeckung ist daher eine mittlere archäologische Sensation.

Illegale Grabungen sind in aller Regel ein Graus für die Archäologie. Die Funde verschwinden oft in dunklen Kanälen oder landen auf dem weltweiten Schwarzmarkt. Und es wird nicht wenig gefunden – anders lässt sich die hohe Zahl der illegalen Grabungen in ganz Ägypten nicht erklären. Manchmal allerdings erweist sich eine solche Grabung aber auch als ein Segen. Dann nämlich, wenn tatsächlich etwas Bedeutendes gefunden wird und die Behörden rechtzeitig davon erfahren. Wie in diesem Fall…


Rekonstruierter Teil des Aufweges zur Pyramide des Unas in Sakkara, mit Lichtschlitz.

Rekonstruierter Teil des Aufweges zur Pyramide des Unas in Sakkara, mit Lichtschlitz.

Seit Jahrzehnten haben Archäologen versucht, teils mit modernsten technischen Methoden, den Aufweg zur Großen Pyramide von Gizeh zu finden. Seit Snofrus Zeiten wurden alle Pyramiden mit einem Taltempel und einem Aufweg, der Tempel und Pyramide verband, gebaut. Für die beiden „kleineren“ Pyramiden auf dem Plateau, die des Chephren und die des Mykerinos, sind Überreste erhalten – ausgerechnet für die Große Pyramide aber fand man bisher nur einige Fragmente, von denen man glaubte, sie könnten eventuell zum Taltempel des Cheops gehört haben.

Laut Herodots Beschreibungen gab es aber einen Aufweg, der etwa 1 km lang, komplett geschlossen und mit feinen Reliefs geschmückt war. In welche Richtung von der Pyramide der Aufweg jedoch führte, und wo man ihn folglich finden könnte, darüber konnten sich die Gelehrten in Ermangelung von Beweisen streiten. Bis jetzt!

Mit einer völlig „unmodernen“ Methode, nämlich einer Schaufel, hat nun ein Anwohner das Rätsel gelöst. Er hatte neben seinem Haus angefangen zu graben. Bis auf 10m Tiefe war er schon gekommen, als er auf große Steinblöcke stieß. Wie die Polizei davon Wind bekam, ist bisher nicht bekannt, aber nachdem das Antikenministerium informiert war, wurde das Grundstück abgesperrt und ein Untersuchungskomitee unter der Führung des Archäologen Kamal Wahid eingesetzt. Dieser bestätigte nun, dass der gefundene Tunnel Bodenplatten aus Basalt und Wände aus Kalkstein hat und tatsächlich bis zur Cheops-Pyramide führt. Ausgehend von der Richtung des Aufweges müsste sich der Taltempel unter dem heutigen Ortsteil Nazlet el-Samman befinden.

Mehr als diese ersten spärlichen Informationen gibt es bisher nicht. Fotos findet ihr in der arabischen Ahram-Online.

Quelle: Ancient Origins.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar