Fotos: Antikenministerium Ägypten

Weitere Teile der Kolossalstatue Psammetich I. in Heliopolis entdeckt

Das deutsch-ägyptische Archäologenteam stand vor ein paar Monaten bereits in den Schlagzeilen weil sie eine kolossale Statue von Pharao Psammetich I.  im früheren Heliopolis in Kairo entdeckt haben. Nachdem die Bergung der tonnenschweren Statue, nun ja, ein wenig unkonventionell vonstatten ging, freut sich das Team über weitere neu entdeckte Stücke dieser und noch anderer Statuen.

Neben dem unteren Teil des Kolosses fand das Team des Georg Steindorff Museums der Universität Leipzig und der Hochschule in Mainz noch Fragmente einer Kolossalstatue von Ramses II. und ein Teil von einer sogar noch größeren Statue von Re-Harachte.


Dr.Ayman Ashmawy, vom ägyptischen Antikenministerium erklärte, dass südlich des Standortes, an dem der obere Teil der Statue im März 2017 entdeckt wurde, noch 1920 Fragmente des unteren Teils lagen.

Die neu entdeckten Stücke sind alle aus Quarzit und es sollen sogar schätzungsweise noch 2000 weitere Fragmente des unteren Teils dort liegen. Gefunden wurden Stücke des Schurzes, drei Zehen und der Teil einer Rückenstütze mit dem Horusnamen von Psammetich I.

Größte je entdeckte Statue von Re-Harachte

Von Re-Harachte wurde ein großes Augen-Stück gefunden. Die Experten schätzen, dass die Höhe der Statue einst 6 Meter war. Damit wäre sie die größte Statue, die je von Re-Harachte entdeckt worden ist.

Statue Ramses II. und Privatstatue aus der Spätzeit

Dr. Dietrich Raue ergänzte, dass die Forscher im Schutt noch auf das Fragment einer Privatstatue aus der Spätzeit sowie auf rote Granitblöcke einer Statue mit dem Horusnamen von Ramses II. gestoßen sind. Die Statue aus der Spätzeit ist bedeckt mit Göttern und Dämonen im Stil der „Horus der Retter“ (Hor-Sched) Stelen, die als Heilung für Kranke verwendet wurden.

8 Tonnen schwerer Granitblock

Am nördlichsten Rand des Areal konnte ein 8 Tonnen schwerer Granitblock in einem sehr schlechten Zustand ausgemacht werden. Die Forscher fanden aufgrund des sehr schlechten Erhaltungszustandes keinerlei Inschriften

Die gefundenen Stücke werden nun ins Grand Egyptian Museum (GEM) gebracht, wo sie restauriert und dokumentiert werden. Auf lange Sicht will man die Statuenteile von Psammetich I. wieder zusammensetzen und im GEM präsentieren.

Zur Zeit wird der Torso sowie ein großes Stück des Kopfes und der Krone im Garten des Ägyptischen Museums Kairo am Tahrir Platz gezeigt.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar