Das neue Sohag National Museum in Form eines alten Tempels. Foto: Antikenministerium Ägypten

Museum in Sohag nach über 25 Jahren endlich eröffnet

Nach 25 Jahren Planungs- und Bauzeit – Unstimmigkeiten über technische Fragen, über die Einrichtung, die Art der Ausstellungsstücke und auch der Geldmangel nach der 2011er Revolution hatten die Fertigstellung immer wieder verzögert – ist es nun endlich soweit: Das Sohag National Museum öffnet seine Pforten.

Das Museum im oberägyptischen Sohag, zwischen Achmim und Abydos gelegen, wurde am Nilufer in der Form eines zweistöckigen altägyptischen Tempels gebaut, mit umgebenden Wasserbecken und einem Schiffsanleger für Fähren. Fünf große Sachmet-Statuen am Haupteingang begrüßen die Besucher. Die Ausstellungsräume sind großzügig geplant und die einzelnen Ausstellungsstücke werden sehr schön beleuchtet. Daneben gibt es Erklärungstafeln auf Arabisch und Englisch.

Sohag Museum. Foto: Antikenministerium Ägypten

945 Artefakte, die in der Nähe Sohags gefunden wurden oder auch aus dem Ägyptischen Museum in Kairo hierher abgegeben wurden, sind ausgestellt, berichtet die Ahram Online. Sie sind in sechs Themenbereiche gegliedert.

Zum Thema Königtum ist das zentrale Ausstellungsstück eine Kolossalstatue von Ramses II, einem der größten Pharaonen überhaupt, der ja auch einen Tempel im nahegelegenen Abydos baute. Dazu kommen viele Fundstücke seines Vaters Sethos I, dessen wunderschöner Tempel in Abydos eines der ganz großen Highlights eines jeden Ägyptentouristen sein sollte. Aber auch aus der frühen dynastischen Periode sind Waffen und Elfenbeinabzeichen aus königlichen Gräbern zu besichtigen.

Die zweite Halle widmet sich dem Thema Familie, im Zentrum dargestellt durch die Statue eines Ehepaares. Kleidung, Spielzeug, Kosmetik und Ehevertäge sind hier zu bewundern. Im dritten Bereich dreht sich alles um Kochen und Küche. Die Vitrinen enthalten altägyptische Rezepte, Gefäße, Kochgeschirr, Küchenmöbel und Opfertische.

Sohag Museum. Foto: Antikenministerium Ägypten

Arbeit und Industrie sind das vierte Thema. Hier sind hauptsächlich Statuen und Werkzeuge von Schreibern, Fischern, Handwerkern, Musikern und etlichen anderen Berufen zu sehen. Da Sohag schon immer für seine Textilverarbeitung bekannt war, ist dies ein weiterer Themenbereich.

Hauptstück der Sektion Glaube und Religion ist eine osmanische Kopie des Koran, die aus dem Museum für islamische Kunst in Kairo stammt. Daneben gibt es hier auch viele Kreuze, Manuskripte, Weihrauchgefäße und magische Gegenstände aus den verschiedensten Epochen.

Im Untergeschoss dreht sich alles um das Thema Wallfahrt, mit einem Pilgerboot als dem zentralen Ausstellungsstück, weil Pilger von hier alljährlich nach Abydos pilgerten. Götterstatuen, Sarkophage und Mumienmasken machen auch diese Abteilung zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Sohag Museum. Foto: Antikenministerium Ägypten

Das neue Regionalmuseum ist das einzige im ganzen Regierungsbezirk Sohag. Es soll dazu beitragen, diese bisher von Touristen weitgehend gemiedene Gegend Ägyptens zu fördern. Das Museum ist nicht nur besucher- sondern auch behindertenfreundlich gebaut – Rampen und Aufzüge verbinden die verschiedenen Hallen und Ebenen. Wie ein Rollstuhlfahrer allerdings überhaupt erst nach Sohag oder dort dann zum Museum gelangen soll, wird nicht berichtet. Wer die ägyptischen Taxis und Kleinbusse kennt, kann da durchaus skeptisch sein.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO