Mit Bulldozern und Lastwagen angerückt – Illegale Ausgrabungen in Beheira

Im Bezirk von Beheira (im Norden Ägyptens) sind die Einwohner nahe der archäologischen stätte Al-Qalaya unsanft geweckt worden. Eine Bande von Dieben ist mit Bulldozern und Lastwagen angerückt, um den Ort illegal nach Schätzen abzusuchen.

Obwohl die Antiken- und Tourismuspolizei mittlerweile angerückt ist, weigern sich die Beschuldigten die Stätte zu verlassen. Der Leiter der islamisch-/koptischen Antikenverwaltung Mohsen Sayed ist mittlerweile vor Ort, um den bisherigen Schaden zu begutachten und die Beteiligten von ihrem Vorhaben abzubringen. Wenn alle guten Worte nichts nützen, wird die Polizei gemäß Gesetz eingreifen und die Diebe des Ortes verweisen.


Der Bezirk von Beheira ist vor allem wegen seiner islamischen und koptischen Monumente (Klöster im Wadi an-Natrun) berühmt.

Das könnte Dich auch interessieren

  • Dina Faltings

    Das klingt ja unglaublich! Da kommt der Chef der Antikenbehörde und „bittet“ die Leute aufzuhören und sie tun es nicht???? Was ist das denn? Die sollten doch sofort verhaftet werden!
    Und der Salafist mit den „nackten Pharaonen“ – der war wohl noch nie im Museum?! Es gibt doch gar keine nackten Pharaonen! Selbst nackte Privatpersonen ganz selten. Also diese verworrenen Neuigkeiten aus Ägypten können einem schon Angst machen davor, wie es dort jetzt weitergeht…

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar