Jäger mit Jaghdhund und Manguste an der Leine. Grab des Baqet I, Beni Hassan. Foto: Linda Evans, Australian Center for Egyptology, Macquarie Universität, Sydney

Spaziergang mit einer Manguste? Ägyptologen staunen.

Die 4000 Jahre alten Gräber der Nekropole von Beni Hassan wurden nach Reinigungs- und Konservierungsarbeiten nun erneut wissenschaftlich untersucht. Dabei gab es einige dicke Überraschungen, denn man fand Abbildungen, die noch niemand zuvor gesehen hatte. So konnten die Forscher bestätigen, dass es hier tatsächlich das weltweit einzige Abbild einer an einer Leine geführten und anscheinend domestizierten Manguste gibt. Außerdem fanden die Wissenschaftler die ebenfalls sehr ungewöhnliche und farbenfrohe Darstellung eines Pelikans sowie von Fledermäusen und sogar Schweinen.

Weiterlesen

Foto: Antikenministerium Ägypten

Balsamierungsmaterial für die Mumifizierung des Wesirs Ipi wiederentdeckt

Ein spanisches Archäologenteam der Alcala Universtität hat in dem Grab von Ipi (TT315) bei Deir el Bahari in Luxor mehrere Werkzeuge, Substanzen und weitere Hilfsmitteln für die Einbalsamierung des Wesir Ipi wiederentdeckt, darunter 56 Gefäße mit Balsamierungsmaterial. Ipi lebte in der frühen 12. Dynastie (Mittleres Reich) und war Aufseher von Theben in der Regierungszeit von Amenemhat I.

Weiterlesen

Bild 1+2: Antikenministerium, Bild 3 aus der Sonderausstellung in Luxor: LuxorTimes

Aus den Museen: Tutanchamuns Bett zieht um und interessante Sonderausstellungen in Kairo und Luxor

So langsam wird es ernst für das Grand Egyptian Museum (GEM), das voraussichtlich Mitte 2018 seine Tore öffnen wird. Eine besondere Herausforderung besteht in dem Transport der wertvollen Altertümer, die vom alten Museum am Tahrir Platz in das GEM transportiert werden müssen. Ägypten hatte dafür eigens in ihrer Tutanchamun-Konferenz vor zwei Wochen mit Fachleuten aus aller Welt diskutiert.

Weiterlesen

Der Steinblock von Nektanebos II. liegt in einem 4m tiefen Loch im Grundwasser. Foto: Antikenministerium Ägypten

Illegale Ausgrabungen in Abydos fördern Steinblock von Nektanebos II. zu Tage

In einem Privathaus in Abydos stießen die Behörden auf einen Steinblock mit der Kartusche des in der 30. Dynastie regierenden Nektanebos II. Gefunden wurde der Block bei illegalen Ausgrabungen, die der Besitzer in seinem Haus durchführte.

Weiterlesen

Fotos: Antikenministerium Ägypten

Mumien-Cachette in Tuna el-Gebel entdeckt

Ein Team der Kairoer Universität hat in der archäologischen Stätte Tuna el-Gebel, nahe el-Minya in Mittelägypten, eine sensationelle Entdeckung gemacht: ein Mumienversteck – eine sogenannte Cachette – mit einer ganzen Reihe gut erhaltenen Mumien darin. Die Mumien stammen vermutlich aus der Spätzeit und sind wohl alle nicht-königlicher Herkunft. Es dürfte sich also um hochgestellte Beamte oder wichtige Bürger der damaligen Zeit handeln.

Weiterlesen