Rundreise durchs historische Ägypten

Sponsored Post: Das geschichtsträchtige Land am Nil hat sehr viel zu bieten. Die Stätten der Pharaonen locken ebenso wie quirlige Städte mit Basaren und Moscheen. Wer eine Rundreise angeht, sollte sich zunächst eine Übersicht attraktiver Ziele verschaffen und dann sorgfältig seine Route durch Ägypten planen. Spezialisierte Anbieter bieten organisierte Touren unterschiedlicher Routen und verschiedener Länge (meist drei, sieben oder zwölf Nächte) an. Doch welche historischen Stätten sind für Touristen interessant?

Kairo

Im Norden des Landes liegt die Hauptstadt Kairo, einer der größten Ballungsräume der Welt mit vielen Millionen Einwohnern. In der Stadt selbst befindet sich das ägyptische Nationalmuseum, für das die Rundreisenden genügend Zeit einplanen sollten, wenn sie denn an der Geschichte des Nil-Staates interessiert sind. Über 100.000 Objekte aus der Zeit der Pharaonen wie


  • Stoffe,
  • Mumien,
  • Statuen,
  • Perücken oder
  • Schrifttafeln

sind dort zu besichtigen und ermöglichen fantasiebegabten Besuchern einen Einblick in das Leben am Nil, Jahrtausende vor unserer Zeit. Highlights des Museums sind sicherlich die Mumiensäle und die Grabbeigaben des Tut-Ench-Amun. Dessen Innensarg ist aus 225 Kilogramm massivem Gold gefertigt, beeindruckend ist auch seine weltbekannte Totenmaske.

An weiteren Tagen kann man die quirlige Hauptstadt mit ihren Basaren, Imbissständen und Moscheen kennenlernen. Das Nebeneinander von modernem Alltag und weltbekannten Monumenten wurde beispielsweise schon vom Literaturnobelpreisträger Nagib Machfus (Kairo-Trilogie) beschrieben. Eine wichtige Achse der seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannten Altstadt bildet die etwa 1,5 Kilometer lange Strecke zwischen den Stadttoren Bab Al-Futuh und Bab Zuweila. Dort befindet sich beispielsweise die Moschee der Lichter, die circa 4.000 Meter an Korankalligrafie beherbergt. Die gelbe Gasse, Darb El-Asfar, verläuft ebenfalls in diesem Bereich. Dort befinden sich beispielsweise ottomanische Herrenhäuser (Al-Suheimi) und Gebäude von Sultanen (Al-Nasr Mohammed).

Für eine Milliarde Muslime weltweit ist es die Institution in Glaubensfragen: Al-Azhar, die Universität. Sie wurde 971 erbaut und besitzt einen schönen Innenhof. Übersetzt bedeutet der Name „die Blühende“.

Gizeh

Die Pyramiden von Gizeh befinden sich am Stadtrand von Kairo. Die Cheopspyramide (137 Meter hoch, 230 Meter an den Seiten) wurde wahrscheinlich in über 30 Jahren erbaut. Ein Steinquader wiegt etwa 2,5 Tonnen und es wurden 2,3 Millionen der Blöcke integriert. Weitere Pyramiden sind die der Pharaonen Chephren und Mykerinos. Es können die Grabkammern der spitz zulaufenden Bauwerke besichtigt werden. Bewacht werden die Pyramiden von der 20 Meter hohen Sphinx, einem Geschöpf mit dem Körper eines Löwens und einem Menschenkopf. Im Museum kann eine aus über tausend Teilen bestehende Sonnenbarke besichtigt werden. Kamelführer und Pferdevermieter bieten ihre Dienste an, wie überall in Kairo sollte man sich jedoch vor den lauernden Händlern in Acht nehmen.

Luxor

Direkt am Nil befindet sich die früher Theben genannte „Stadt der Paläste“. Bekannt sind der Karnak- und der Luxor-Tempel, welche gemeinsam mit der Nekropolis (Totenstadt) ebenfalls zum Weltkulturerbe ernannt wurden. Die Tempelanlage ist 250.000 Quadratkilometer groß, befindet sich drei Kilometer nördlich von Luxor und wurde in 13 Jahrhunderten von Dutzenden Pharaonen errichtet.

Hallen, Höfe, Schreine, Alleen und dazwischen angelegte Basare laden zum Flanieren ein. Berühmt ist vor allem der Mittelgang mit dem Wald aus 134 Säulen, welcher von Ramses I. und seinem Sohn Sethos erbaut wurde. Am Abend locken Light- und Soundshows die Besucher. Der Luxor-Tempel ist hingegen den Gottheiten Amun und Mut geweiht. Er beeindruckt durch verzierte Wände mit Reliefs.

Weitere Hinweise

Wer noch weitere Hinweise benötigt, findet sie beispielsweise im Online-Ratgeber der Süddeutschen Zeitung über Ägypten. Da erst im Februar 2014 Anschläge in Taba stattfanden, sollten Touristen keinen Badeurlaub auf der Sinai-Halbinsel einplanen. Das gilt beispielsweise auch für international renommierte Badeorte wie Scharm el Scheich.
Für Menschen, die sich auch für moderne Architekturleistungen begeistern, sei der 111 Meter hohe Assuan-Staudamm erwähnt. Er staut den Nil am Nassersee, verhindert dadurch die jährlichen Überschwemmungen, aber auch das Absetzen des nahrhaften Nilschlamms. Sicher lassen sich außer den genannten weitere Ziele finden – wiegesagt sollte eine Rundreise gut geplant werden. Dann jedoch ist sie sicher unvergesslich.

Ein „sponsored post“ ist ein Text, der von einem Auftraggeber gegen Entgelt im Blog veröffentlicht werden darf. Der Text gibt daher nicht die Meinung von Selket’s Ägypten wieder.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar