Relief mit der Darstellung eines Gefangenen, das zu einer Statue von Amenophis III. in seinem Totentempel gehört
Foto: LuxorTimes

Ägypten erhält sechs Objekte aus England zurück

Ägypten erhält die Tage sechs antike Artefakte aus England zurück, die ursprünglich auf einer Auktion von Christies und Bonhams versteigert werden sollten. Das Besondere daran ist der Beschluss eines englischen Gerichts, das ohne großen Verwaltungsaufwand die Objekte an Ägypten zurückgegeben hat (davon kann sich Deutschland mal eine Scheibe abschneiden).

Bevor gestohlene Objekte zurückkehren können, wird eigentlich vorher immer erst der Besitzer vor Gericht zitiert, wo ihm der Prozess gegen Betruges gemacht wird. Doch dieses Mal – ein Novum in der englischen Geschichte – können sie sofort an die ägyptische Botschaft von London übergeben werden, was nächste Woche geschehen soll.


Den Stein so richtig ins Rollen brachte eine Untersuchung der Objekte auf Ihre Echtheit. Dabei stellte sich heraus, dass eines von ihnen im Jahr 2000 in Luxor gefunden wurde und auf einer Liste des Antikenministeriums registriert gewesen ist.

Folgende Objekte kehren zurück nach Ägypten

  • ein 22,8cm x 14,8cm großes Relief aus rotem Granit, auf dem ein Gefangener abgebildet ist. Der Block war einst Teil eines Statuensockels von Amenophis III., der von deutschen Archäologen in seinem Totentempel in Kom el-Hattan gefunden wurde
  • der 12cm hohe, farbige Kopf einer Kobra aus Kalkstein mit Stierhörnern und Sonnenscheibe aus dem Neuen Reich. Über der Schlange sind Lotusblüten abgebildet
  • eine 6,7cm große Büste eines Mannes mit Perücke aus dem Mittleren Reich
  • die 9cm hohe Kalksteinstatue einer Frau aus dem Neuen Reich
  • Teil eines 18,4 x 14,6cm großen Kalksteinreliefs eines Mannes, der eine Hand auf seiner Brust hält, ebenfalls aus dem Neuen Reich
  • ein 17 x 9.8cm großes Kalksteinrelief mit Spuren von roter und gelber Farbe, die eine Person mit langer Perücke zeigt. Ebenfalls aus dem Neuen Reich

Weitere exklusive Bilder findet ihr bei der LuxorTimes

Das könnte Dich auch interessieren

2 Kommentar(e)

Einen Kommentar schreiben
  • werner schwarz

    stell dir vor, berlin würde die nofretete rausrücken..ägypten bekäme einen zusätzlichen feiertag..und den völlig zu recht. 😉
    ich wäre dafür.. nofretete muss dorthin, wo sie einst lebte und herrschte..tutachamun und echnaton warten sehnsüchtig..

  • Carina Felske

    Lieber nicht. In Berlin ist sie schon ganz gut aufgehoben.
    Der Teil mit der „Scheibe abschneiden“ in Deutschland bezog sich eher auf diesen Artikel hier https://blog.selket.de/grabraeuber/deutsches-gesetz-blockiert-die-rueckgabe-von-altertuemern

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar