Ptah-Tempel in Karnak

Karnak: 38 Artefakte nahe Ptah-Tempel ausgegraben

Wer anderen eine Grube gräbt … lässt Jahrtausende später Archäologenherzen höher schlagen! Im Dezember 2014 entdeckte die gemeinsame Mission des französischen Forschungszentrums (CNRS) und des ägyptischen Antikenministeriums dicht beim Ptah-Tempel in Karnak eine Grube, die in antiker Zeit wohl als Depot für Kultgegenstände genutzt worden war. Die inzwischen durchgeführte Grabung brachte 38 Artefakte zutage, darunter Statuen und andere religiöse Gegenstände, die sich in einem besonders guten Erhaltungszustand befinden.

Die Gemeinschaftsmission nennt sich „Französisch-Ägyptisches Zentrum für Studien an den Karnak-Tempeln“ (Cfeetk) und wurde bereits 1967 gegründet, um den Amun-Re-Bezirk in Karnak zu untersuchen und zu restaurieren. Seit 2008 beschäftigt man sich aber auch mit dem im Norden des Karnakgeländes liegenden Ptah-Tempel. Er wurde vom großen Thutmosis III. (1479-1424 v.Chr.) erbaut und in späteren Perioden, bis hin zum römischen Kaiser Tiberius, der 14-37 n.Chr. regierte, immer wieder umgebaut und erweitert.


Foto von Osiris-Statue und Osiris-Figur

Osiris-Statuette und Osiris-Figur.
Bild: J. Maucor, CNRS-Cfeetk

Die gefundenen Objekte sind aus verschiedenen Materialien gefertigt: aus Kalkstein, Grauwacke (ein graugrüner Sandstein), Kupferlegierungen und aus Fritte (eine poröse Keramikschmelze). Einige der Stücke waren sogar mit Gold überzogen. Die Artefakte waren rund um eine Sitzstatue des Gottes Ptah herum angeordnet, wie die CNRS in einer Pressemitteilung schreibt.

Unter den gefundenen Objekten sind u.a.

  • 14 Osiris-Statuen
  • 3 Pavianfiguren
  • 2 Mut-Statuetten, von denen eine mit Hieroglyphen beschriftet ist
  • der Katzenkopf einer Bastet-Statue
  • sowie der obere Teil einer kleinen, beschrifteten Stele, auf welcher der Name des Gottes Ptah erwähnt wird.

Im oberen Teil der Grube, und vermutlich aus einer anderen Epoche stammend, fand man noch eine kleine Sphinx und den Kopf einer Statue, die vermutlich Imhotep darstellen soll.

Foto eines Statuenkopfs von Imhotep

Statuenkopf, vermutlich Imhotep.
Bild: J. Maucor, CNRS-Cfeetk

Die Statuen werden aufgrund des verwendeten Materials und der ersten epigrafischen Auswertungen in das 8.-7. Jahrhundert v.Chr. datiert, also in den Anfang der 25. Dynastie. Die Vielzahl der gefundenen Artefakte und deren fast tadelloser Zustand machen diesen Fund zu einem außergewöhnlichen Ereignis. Außergewöhnlich ist auch die Art der Dokumentierung: Ein Spezialist machte bei jedem Ausgrabungsschritt hunderte Fotos, wodurch nachträglich eine 3D-Rekonstruktion des Fundes möglich wurde.

Die Artefakte werden im Moment im Missions-Labor überarbeitet. Die Ausgrabungen rund um den Ptah-Tempel sollen andauern.
Die CNRS hat einige 3D-Videos, u.a. von einer 360° Kamerafahrt rund um eine Osiris-Statue aus Grauwacke, auf Youtube eingestellt. Dort finden sich auch die Links zu weiteren 3D-Videos dieses Fundes.

Das könnte Dich auch interessieren

  • Erika Mue

    Das im Dezember 2014 gefundene Grab in kranak und die alten gruben sind wahrscheinlich
    alte Götter und Heiligen Figuren aus einer Zeit , da man in Ägypten einen neuen Gott oder Gottheiten anbeteten musste
    und die alten Figuren geschützt und vergraben wurden durch die Tempel Priester des alten Gott glaubens.
    Viel Glück und Erfolg bei den weiteren Ausgrabungen

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar