Neue Funde in der alten Hauptstadt Buto

Im antiken Buto (heutiges Tell el-Fara´in im Nildelta) hat ein ägyptisches Archäologenteam die Überreste von Lehmziegelmauern und diverse Artefakte entdeckt, die in unterschiedliche pharaonische Epochen eingeordnet werden können.

Nach eingehenden Studien der Mauer, könnte sie die Hauptachse des Buto- (Wadjet-) Tempels repräsentieren, wie Dr. Ayman Ashmawy, Leiter des Ancient Egyptian Antiquities Sector, sagt. Die vier entdeckten Öfen aus der Spätzeit könnten einst für die Vorbereitung der Götter-Opfer des Tempels genutzt worden sein.


Die Mission fand außerdem noch die Grundmauern von zwei Kalkstein-Säulen, die vielleicht einmal Teil einer Säulenhalle gewesen sein könnten. Eine sitzende Statue von König Psammetich I. (664–610 v. Chr), von der leider der obere Teil zerstört ist, wurde ebenfalls entdeckt. Ein weiterer Teil einer Statue aus schwarzem Granit konnte bisher nicht identifiziert werden, die Archäologen vermuten aber, dass es sich ebenfalls um Pharao Psammetich I. handelt.

Dr. Hossam Ghoneim, Leiter der Mission, ergänzte noch weitere Funde: den oberen Teil einer Horus-Statue aus Quarzit, Überreste von Inschriften, die den Namen der Stadt Buto tragen, ein Teil einer königlichen Hand aus Granit mit einer teilweise erhaltenen Kartusche von Psammetich I., ein Teil einer Menit Kette (Symbol der Göttin Hathor) und mehrere Keramiken.

Buto war einst die Hauptstadt des alten unterägyptischen Reiches. Sie war eine Doppelstadt, die sich aus den Teilen Dep und Pe zusammensetze. In der Stadt wurde die schlangengestaltige Göttin Wadjet (oder auch Uto oder Buto) und Horus von Buto verehrt.

 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar