Raubzüge in el-Hibeh – Sicherheitsvorkehrungen verschärft

Nachdem in letzter Zeit einige Berichte laut wurden, dass es in el-Hibeh (bei Beni Suef) zu massiven Plünderungen gekommen ist, scheint nun Bewegung in die Sache zu kommen. Zumindest besuchte schon mal ein Komitee des Antikenministeriums (MSA) die Stätte, um sich ein Bild von der aktuellen Lage dort zu machen.

Das Komitee besuchte neben el-Hibeh auch noch die archäologischen Stätten von Ehnasia (Herakleopolis, ebenfalls bei Beni Suef) und Dahschur. Das MSA hat sich nicht nur einen Überblick über die Verluste dort gemacht, sondern auch gleich die Sicherheitsvorkehrungen dort verschärft.

Die Raubzüge in el-Hibeh scheinen von einem unbekannten Dieb aus dem Dorf el-Ogra auszugehen, der im großen Stil und in Mafia-ähnlichen Verhältnissen die Stätte ausplündert. Die Archäologin Carol Redmount hat vor einiger Zeit eine Seite über facebook (Save El Hibeh Egypt) gestartet, die mit schockierenden Bildern auf die Missstände dort hinweist.


Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar