Foto: Antikenministerium Ägypten

Museum in Tell Basta wiederöffnet

In Tell Basta (antikes Bubastis) hat der Antikenminister Khaled el-Anany gestern das Museum nach einer Restaurierungsphase wieder eröffnet. Das Museum wurde im Rahmen eines neuen Projekts renoviert, das sowohl das Bewusstsein der Anwohner für ihr kulturelles Erbe stärken, als auch wieder mehr Touristen in die unterschiedlichsten Regionen Ägyptens locken soll.

In 2006 starteten die Bauarbeiten mit dem Freilichtmuseum, um die in der Region gefundenen Objekte zu zeigen. In 2010 mussten die Arbeiten im Zuge der Revolution gestoppt werden, bis schließlich Ende 2017 die letzten Arbeiten wieder aufgenommen werden konnten.

Foto: Antikenministerium Ägypten

Neben einem neuen Belichtungs- und Sicherheitssystem, sind neue Schaukästen für die Artefakte angeschafft worden und Tafeln mit Erläuterungen über die Geschichte der Region Scharkiya. Unter den gezeigten Objekten sind Kanopen, Statuetten, Keramiken, Instrumente, Münzen, Göterstatuetten, Grabsteine, Opfertafeln und Schmuck. Ein Schaukasten zeigt nur Statuen der Göttin Bastet, die Hauptgöttin von Bubastis.

Foto: Antikenministerium Ägypten

Die hier gezeigten Objekte stammen aus mehreren wichtigen antiken Stätten in dieser Region, wie die Auflistung des Antikenministeriums einiger Entdeckungen im Nildelta vermuten lässt:

Der französische Ägyptologe Pierre Montet entdeckte 1939 den Tempel des Amun in Tanis, sowie die Gräber der Pharaonen Osorkon II. und Psusennes I. In dem Grab fand er auch die Sarkophage von Scheschonq II. und Amenemope. Der Fund war eine Sensation, denn die Grabanlage der Pharaonen der 3. Zwischenzeit war ungeplündert. In 2009 entdeckte ein ägyptisch-französisches Team den heiligen See des Tempels der Göttin Mut. Es ist der zweite heilige See, der hier entdeckt wurde. In 2013 entdeckte man ein großes Fort aus Schlammziegeln und eine anliegende Residenzstadt.

Eine Sammlung von Öllampen und Fayencekacheln aus dem Palast von Merenptah und Ramses II. wurden ebenfalls in der Region entdeckt. In Tell el-Fara´in (antikes Buto) fand Flinders Petrie ide Überreste einer antiken Stadt und die Ruinen des Tempels der Ortsgöttin Wadjet.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO