Blog

Der Ägyptologe Rainer Hannig ist tot

Einer der bekanntesten Ägyptologen Deutschlands ist am vergangenen Freitag im Alter von nur 69 Jahren verstorben.

Rainer Hannigs Lebenswerk sind die Ägyptischen Wörterbücher, mit denen er über die Landesgrenzen hinaus berühmt geworden ist und von denen insgesamt fünf Bände erschienen sind. Viele von uns haben „den Hannig“ in ihrem Bücherregal stehen und nutzen es als ein wichtiges Wörterbuch und Nachschlagewerk der altägyptischen Sprache.

Wir hatten die Ehre, ihn bei den Tagen der Ägyptologie in Brenkhausen persönlich kennenzulernen. Unsere erste Begegnung mit Rainer war am Eingangstor des Klosters in Brenkhausen, als wir bei unserer ersten Tagung sehr angespannt mit unserem randvoll bepackten Auto vorgefahren sind. Wir kannten niemanden und wussten nicht, was uns erwartet, aber Rainer hat uns so herzlich willkommen geheißen, dass wir sofort wussten: Das kann nur gut werden! Und so war es dann auch. Rainer war immer ein hervorragender und herzlicher Gastgeber, der bei den Tagen der Ägyptologie sehr fehlen wird.
Rainer war nicht nur ein Ägyptologe mit einem unglaublichen Wissensschatz, sondern auch ein fabelhafter Geschichtenerzähler, dem man stundenlang über Anekdoten seines bewegten Lebens zuhören konnte. Sein feinsinniger Humor und seine Schlagfertigkeit werden uns immer in Erinnerung bleiben.

Rainer Hannig ist am 19.08.1952 in Eime geboren und studierte in Heidelberg, Göttingen, Tübingen und Paris. Von 1984 bis 1987 war er erster Dozent für Ägyptologie in China. Er war lange Zeit im Roemer- und Pelizaeus-Museum in Hildesheim tätig. Seit 2003 war er zudem Honorarprofessor und Fachvertreter der Ägyptologie an der Philipps-Universität in Marburg. Noch im Jahr 2020 veröffentlichte er einen Ansatz zur Entzifferung des rätselhaften Voynich-Manuskripts, an dem er über drei Jahre gearbeitet hatte.

Rainer Hannig ist am 28.01.2022 nach langer, schwerer Krankheit verstorben. Die Ägyptologie ist seit Freitag um einen großartigen Ägyptologen ärmer. Unsere Gedanken sind bei seiner Mutter und seiner Frau Daniela Rutica.

2 Gedanken zu „Der Ägyptologe Rainer Hannig ist tot“

  1. Ach wie schade!!!
    Ich habe ihn bei mehreren Seminaren in Marburg kennen gelernt.
    Ein sehr angenehmer Mensch.
    Besonders in Erinnerung blieb mir der Abend nach dem Seminar.
    Wir waren mit der gesamten Gruppe in Marburg in einem Restaurant, saßen uns gegenüber und hörten ihm gespannt zu, wie er über seine Arbeit sprach.
    Schade, dass man noch immer nicht in der Lage ist, sein Wissen zu speichern.
    Er bleibt mir in sehr guter Erinnerung.

  2. Wer Rainer Hannig persönlich kennengelernt hat, war begeistert von dem Wissenschaftler und dem Lehrenden, der sowohl Laien als auch Kollegen für seine Spezialthemen in ganz besonderer Weise interessieren konnte. Er hat bis ganz zuletzt an zwei Projekten gearbeitet: Die Fertigstellung des 6. Bandes der Hannig-Lexika und gemeinsam mit Franklin Baumgarten an der Übersetzung seiner Wörterbücher ins Englische.
    Der Ägypten-Enthusiast mit feinem Humor und der Bereitschaft zum Zuhören war ein leidenschaftlicher Schachspieler und auch ein faszinierender Geschichtenerzähler, der seine Zuhörer fesselte.
    Wir hatten das Glück, mit Rainer Hannig mehrere Reisen nach Ägypten zu erleben – seine Expertise und warme Liebenswürdigkeit waren ein kostbares Geschenk, das mich und unsere Reiseteilnehmer mit großer Dankbarkeit erfüllt.

    Wir sind sehr traurig und werden diesen besonderen Menschen nie vergessen und immer vermissen.

    Begga Rolfsmeyer Begga-tours.de

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO