Foto: Antikenministerium Ägypten

Drei Gräber aus der griechisch-römischen Epoche in el-Minya entdeckt

In der Provinz el-Minya haben ägyptische Archäologen drei in den Fels gehauene Gräber aus der griechisch-römischen entdeckt. Die Gräber wurden in der eher unbekannten Stadt El-Kamin El-Sahrawi, im Gebiet südöstlich der Stadt Samalut gemacht.

Die Gräber enthalten mehrere Sarkophage von unterschiedlicher Form und Größe sowie einige Tonfragmente. Diese halfen dann auch die Gräber in die 27. Dynastie (also eigentlich schon Spätzeit) bis in die griechisch-römische Zeit zu datieren. Die Gräber könnten also zu einem großen Friedhof aus dieser Zeit gehören, wie Ayman Ashmawy, Leider der ägyptischen Antikenabteilung frohlockt.


Foto: Antikenministerium Ägypten

Schon während früheren Ausgrabungen entdeckte das Archäologenteam in den Katakomben über 20 Gräber aus derselben Epoche. Die neu entdeckten unterschieden sich aber von der Architektur, wie Ali el-Bakry, Leiter der archäologischen Mission betont.

Das erste Grab

Das erste Grab besteht aus einem senkrechten, in den Fels gehauenen Schacht, der zu einer Grabkammer mit einem anthropomorphen Sarkophag führt. Zusätzlich befinden sich noch neun Aushöhlungen für weitere Bestattungen in der Grabkammer.

Foto: Antikenministerium Ägypten

Das zweite Grab

Auch das zweite Grab besteht aus einem senkrechten, in den Fels gehauenen Schacht, aber aus zwei Grabkammern. Die nördliche Kammer führt von Ost nach West und beherbergt zwei Sarkophage (einige Nachrichtenagenturen sprechen von vier, auf den Bildern sind zumindest drei Sarkophage zu sehen). Hier fanden die Forscher sechs Aushöhlungen für Bestattungen, darunter eins für ein kleines Kind. Der zweite Raum befindet sich am Ende des Schachtes. Außer einigen Überresten von hölzernen Sarkophagen ist der Raum leer.

Foto: Antikenministerium Ägypten

Das dritte Grab

Die Ausgrabungen am dritten Grab sind noch nicht beendet.

Nekropole gehörte zu einer Stadt

Die Untersuchung der Knochen ergaben, dass in den Gräbern Frauen, Männer und Kinder runterschiedlichen Alters bestattet wurden. Die Nekropole gehörte also wahrscheinlich zu einer Stadt und nicht zu einer Garnison, wie manche vermutet hatten.

Die Ausgrabungen begannen in 2015 als das Team fünf Sarkophage von unterschiedlicher Form und Größe sowie die Überreste von hölzernen Sarkophagen fand. Die zweite Saison folgte im Oktober 2016, wo das Team den Fund von fünf Gräbern, vier ähnlich konstruierten und eines mit einem Grabschacht, vermelden konnte.

Die Arbeiten an der Stätte sind noch lange nicht abgeschlossen.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar