Bild: MSA

Mauer aus dem Mittleren Reich bei Avaris entdeckt

In der Nähe der alten Hauptstadt Avaris hat ein Team des österreichischen archäologischen Instituts in Kairo Teile eines massiven Mauerwerks entdeckt. Die Mauer stammt aus dem späten Mittleren Reich und könnte zu einer bisher noch unentdeckten Stadt gehören.

Avaris, in der Nähe des heutigen Ortes Tell el-Dab’a im östlichen Nildelta, war einst eine der größten Städte Ägyptens und die Hauptstadt der Hyksos in der 2. Zwischenzeit. Die Stätte bedarf einer dringenden archäologischen Erforschung, so der Antikenminister Mamdouh el-Damaty, da ein Großteil der Fläche heute von Ackerland bedeckt ist.

Die Mauer ist mehr als sieben Meter breit und mindestens 500m lang. Sie wurde aus weißlich gelben Sandstein-Ziegeln auf einer natürlich Sandbank erbaut. In ihrem Verlauf findet sich eine tiefe Einbuchtung nach Osten, die als Hafen gedeutet werden könnte. Die Mauer ist vermutlich eine Stadtmauer, die den Zugang zwischen dieser Einbuchtung und den dichtbesiedelten Stadtteilen im Westen kontrollierte.


Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar