Auch Pharaos Wagen hatten Lederausstattung

Im Ägyptischen Museum Kairo wurden etwa 300 Leder-Fragmente eines altägyptischen Streitwagens gefunden. Salima Ikram, Professorin an der Amerikanischen Universität Kairo, und Andre Veldmeijer vom Niederländisch-Flämischen Institut Kairo halten dies für einen extrem wichtigen und seltenen Fund, da Leder in den seltensten Fällen die Zeit überdauert habe.

So gäbe es weltweit zwar etwa eine handvoll komplett erhaltener Streitwagen, aber nur bei einem Exemplar im Ägyptischen Museum und einem anderen in Florenz seien größere Teile der Lederausstattung noch erhalten. Diese seien allerdings im Wesentlichen schmucklos und nicht so gut erhalten, wie die jetzt gefundenen Stücke.

Bereits seit 2008 untersuchen Ikram und Veldmeijer alle Leder-Artefakte im Ägyptischen Museum im Rahmen ihres „Ancient Egypt Leatherwork Project“ (AELP). Dabei stolperten sie über eine Veröffentlichung aus den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts mit dem Titel „Studies in Ancient Technology“. Ein darin enthaltenes Schwarzweiß-Foto zeigte antikes Zaumzeug und Pferde-Geschirr, welches unbeschädigt aussah und angeblich im Ägyptischen Museum lagern sollte.


Das Team um Salima Ikram hofft nun, durch genauere Untersuchungen der neuen Funde mehr über die beim Bau der Wagen verwendeten Techniken und Hilfsmittel herauszufinden. Im Jahr 2014 möchte sie dann mit Ihrem Team die exakte Replik eines königlichen Lederstreitwagens nachbauen können.

Wer die Grenzen seiner Englischkenntnisse testen möchte, kann den Artikel in Ahram Online nachlesen. Man wird dafür auch mit einem Foto belohnt…

Das könnte Dich auch interessieren

2 Kommentar(e)

Einen Kommentar schreiben
  • Toffel

    Hallo Carina.

    Weiß man eigentlich, ob Pharaos Wagen von einem oder zwei Pferden gezogen wurde? Und waren das Wallache?
    Und wie war das mit Wagen für eine „Wochenendausfahrt“? War der besonders geschmückt?
    Weiß man da etwas zu und wenn ja, gibt es da Literatur?
    Liebe Grüße
    Toffel

  • Toffel

    Wow, hier war ich ja schon ewig nicht mehr… trotz wenig „Gespräch“ hier, ein großes Lob für die Seiten.

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar