Tempel von Edfu nicht mehr von Grundwasser bedroht

Der Antikenminister Dr. Khaled eE-Anany kündigte die Vollendung der zweiten und letzten Phase zur Verringerung des Grundwassers am Tempel von Edfu an.

Dr. El-Anany betonte bei den Feierlichkeiten wie wichtig dieses Projekt für das Ministerium gewesen ist, da die Gefahr des Grundwassers am Tempel immer allgegenwärtig war. Nun sei garantiert, dass das Fundament des Tempels trocken und vor Schäden und Erosionen geschützt bleibt.


Die Kosten liegen bei 25.5 Millionen ägyptischen Pfund. Dafür wurde unter anderem tiefe Brunnen zum Abpumpen des Wassers installiert. Außerdem wurde der Tempelbereich kultiviert und verschönert.

Während der Arbeiten wurden noch eine archäologische Objekte aus dem Alten Reich und der Spätzeit, sowie Begräbnisse und verstreute Knochen gefunden.

Das Projekt wurde vom American Research Center (ARCE) und dem Ministerium für Wohnungswesen und Städtebau durchgeführt und von dem US Agency for International Development (USAID) und der nationalen Behörde der Trink- und Abwasseraufbereitung finanziert

Das könnte Dich auch interessieren