Einige der zurückgeführten Objekte
Bild: MSA

Ägypten holt sich 240 Artefakte aus Frankreich zurück

Die ägyptische Botschaft in Paris hat 240 in das Land geschmuggelte altägyptische Objekte zurückerhalten. Die Artefakte stammen aus illegalen Grabungen und aus den unterschiedlichsten Epochen Ägyptens.

Einige der Objekte sind bemalte hölzerne Seeleute auf einem Begräbnisboot, eine Kalksteinstele mit einem Mann, der vor Isis und Osiris opfert, 49 Amulette, die das Herz „ib“ darstellen, einige Goldchips (?) und Ohrringe, Uschebti-Statuen, Steingefäße und Keramiken sowie einige griechisch-römische Münzen.

Eigentlich sollten die Objekte schon im November zurückgeführt werden aber manchmal mahlen die Mühlen der diplmatoischen Verwaltung etwas länger.


Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar