Acht Bände der Déscription de l’Égypte konnten gerettet werden

Zwischen den 20 LKW-Ladungen an Büchern, die aus den Flammen des Wissenschaftlichen Instituts in Kairo gerettet werden konnten, lagen acht intakte Bände (von insgesamt 24) der Déscription de l’Égypte.

Der Generalsekretär des Insituts, Mohammed El-Sharnouby, ist sogar sehr optimistisch, die anderen 16 Bände ebenfalls intakt vorzufinden. Alle Bände hätten an derselben Stelle gelegen, und wenn schon acht Bände nicht verbrannt wären, dann wäre die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die restlichen ebenfalls kein Opfer der Flammen wurden, so die Schlussfolgerung von El-Sharnouby. Gleichzeitig gab er aber zu, dass von den 20 LKW-Ladungen nur ein Viertel der Bücher intakt waren. Die meisten Bücher wären komplett oder halb verbrannt, oder so mit Löschwasser vollgesogen, dass es unmnöglich wäre, sie zu restaurieren.

Für ein komplette Bestandsaufnahme wäre es aber noch zu früh, da noch etliche Bücher im Schutt des Instituts liegen würden. Über 100 Restauratoren wären rund um die Uhr dabei, die wertvollen Bücher zu restaurieren.

El-Sharnouby gab zudem bekannt, dass es die Description de l’Égypte in zwei Ausführungen gäbe. Die „Imperial Edition“ und die Ausgabe des Instituts mit 24 kleineren Bänden. Sie soll demnächst neu kopiert werden und auf der Internetseite der Bibliothek von Alexandria zu finden sein.


Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar