In Ägypten sind Frauen Freiwild

Dass wir „Westlerinnen“ von den Ägypten oft angemacht oder sogar angetatscht werden, ist allgemein bekannt. Doch mittlerweile kommen auch Klagen von den Ägypterinnen, die trotz Verschleierung vor Grabschereien nicht gefeit sind. Schuld daran sind natürlich nicht die Männer sondern die Frauen selbst – zumindest nach der Meinung der meisten ägyptischen Männer.

2008 befragte das ägyptische Zentrum für Frauenrechte mehr als 1000 Frauen: 98% der ausländischen Frauen sind schon mal von einem ägyptischen Mann sexuell belästigt worden und immerhin noch 83% der ägyptischen Frauen. Wer jetzt denkt, dass die Ägypterinnen vielleicht dementsprechend gekleidet waren, der irrt. 72% der befragten Opfer gaben an, einen Schleier getragen zu haben.
62% der Männer gaben sogar zu, schon mal eine Frau belästigt zu haben und die Hälfte der Männer meinte dazu noch, dass die Frauen doch selbst Schuld seien. Wer in öffentliche Verkehrsmittel steigt oder abends noch auf die Straße geht, der hat es in den Augen vieler ägyptischen Männer anscheinend nicht anders verdient. Leider ist das auch die Meinung vieler ägyptischer Frauen, denen es überhaupt nicht bewusst ist, dass sexuelle Belästigung ein Verbrechen ist, klagt die Vorsitzende der Organisation für Frauenrechte Abul Qumsan. Während der Demonstrationen auf dem Tahrir-Platz sind Frauen gewaltsam entkleidet worden und das Militär führte bei Demonstrantinnen Jungfräulichkeitstest durch, bis diese Praxis Ende 2011 endlich verboten wurde.

Den ganzen, sehr interessanten Artikel, findet ihr bei der Berliner Morgenpost


Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar