AhramOnline veröffentlicht weitere Details zum Grand Egyptian Museum

Heute soll unter den Augen der Weltöffentlichkeit ein Vertrag zwischen dem Antikenministerium (MSA) und einer belgischen Konstruktionsfirma unterzeichnet werden, die für das technische Equipment des Grand Egyptian Museum (GEM) in Gizeh sorgen soll. Zudem veröffentliche AhramOnline weitere Details über das GEM.

Die Arbeiten an dem Museum sollen im März 2015 beendet sein. Bisher wurden schon 10 000 Objekte in die Magazine des Museums gebracht. Weitere 20 000 sollen noch folgen.

Hussein Bassir, der Direktor des GEM, zählte die Hauptattraktionen des Museums auf, die natürlich aus dem Grabschatz Tutanchamuns bestehen werden, sowie weiteren Berühmtheiten des alten Ägypten. Darunter die Grabschätze der Königin Hetepheres (Pharao Cheops‘ Mutter), Yuya und Tuya (die wahrscheinlichen Großeltern Pharao Echnatons) und Sennedjem, Künstler und Baumeister unter Ramses II. Die königlichen Mumien und die Schätze aus Tanis sollen ebenfalls gezeigt werden. Der letzte Abschnitt des Museums soll aus allgemeinen Themen, wie Religion, Schrift, Armee und Totenkult zusammengestellt werden.


Zu dem GEM soll außerdem ein Konferenz-Center mit einem Auditorium aus 1000 Sitzen gehören, in dem Theaterstücke, Konzerte, Konferenzen und geschäftliche Meetings stattfinden sollen.
Für Kinder wird es einen speziellen Bereich geben, in dem junge Ägypter dazu ermutigt werden, mehr über ihre Vergangenheit zu erfahren.

Weitere Details findet ihr bei AhramOnline

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar