Bild: Andrea Vinkenflügel

GEM stellt noch nie gezeigte Objekte aus Tutanchamuns Grabschatz aus

Während der Bau des Grand Egyptian Museum (GEM) nur langsam voranschreitet, füllen sich seine Magazine umso schneller. 3000 altägyptische Objekte sind von Luxor nach Kairo gebracht worden, um von den Experten des GEM begutachtet und restauriert zu werden.

Unter den neuen Ausstellungsobjekten sind auch 600 Stücke aus dem Grabschatz Tutanchamuns, die bisher noch nie einem Publikum zugänglich waren. Auch eine Skulptur von Amenophis III. aus rosa Granit und bemalte Sarkophage sollen ausgestellt werden.

Letzte Woche wurden auch mehrere Teile der zweiten Sonnenbarke des Cheops zur Restaurations ins GEM gebracht. Die Holzbalken sind in einem sehr schlechten Zustand, wie Eissa Zidan, der Leiter des Projekts der Ahram Online mitteilte. Sie sind durch das Grundwasser und einem Leck im benachbaren Sonnenbarken-Museum in Gizeh stark angegriffen worden. Die Teile werden in Kooperation mit japanischen Wissenschaftlern restauriert, bis die rekonstruierte Barke schließlich im GEM aufgestellt werden kann.


Der geplante Eröffnungstermin des GEM ist immer wieder verschoben worden, bis zuletzt auf 2018. Auch dann soll nur ein Teilbereich des Museums zu besichtigen sein. Die komplette Neueröffnung soll schließlich im Jahr 2020 stattfinden.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar