Die Stätte von Tell Mutubis und eine Keramikscherbe Foto: MSA

Neue Funde und Erkenntnisse in Tell Mutubis

In Tell Mutubis, im Nildelta, endete die Ausgrabungssaison mit einigen neuen Funden und Erkenntnissen. In der Stätte nahe der Stadt Rosette haben die Archäologen mit Hilfe geomagnetischer Messungen mehrere Brennöfen einer Glasmacherei aus der römischen Epoche entdeckt.

Auch die archäologischen Funde der Archäologen der Durham Universität (England) unter der Leitung von Dr. Penny Wilson und der Mansoura Universität, Ägypten belegen eine gut laufende Glasmanufaktur an diesem Ort. Sie fanden mehrere Glasscherben, Mörtel und Gips-Fragmente, Kalksteinfliesen, Scherben und erodierte Münzen.

Unter den archäolgischen Funden sind auch eine große Anzahl an Wohnheiten aus roten Ziegeln, Lagerräumen, Böden aus Kalksteinfliesen und Mauern bedeckt mit Kitt. Die Funde hier sind sehr wichtig, denn sie zeigen die kulturellen Übergänge von der römischen in die islamischen Epoche, die in der Mitte des 7. Jh. stattfand, wie Penny Wilson mitteilte. Tell Mutubis wurde wahrscheinlich während der islamischen Epoche aufgegeben.


Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar