Bild: Paolo Bondielli. Min Project
Bildquelle: LuxorTimes

Osiris-Grab in Theben-West entdeckt

Auf der Westbank von Luxor haben Archäologen den Komplex eines mythischen Osiris-Grabes entdeckt. Der Komplex befindet sich innerhalb des Grabes Kampp -327- im Bezirk Sheikh Abd el-Gourna und besitzt eine sehr außergewöhnliche Architektur.

Nach einer Querhalle, die von 5 Säulen gestützt wird, geht eine in den Fels geschlagene Treppe hinab zu einem Komplex, der dem Totengott Osiris geweiht ist. Eine Statue des Gottes steht in einer Kapelle mit einer gewölbten Decke in der Mitte einer komplexen Struktur. Vor der Osiris Statue befindet sich eine Treppe mit einem Schacht. Dieser Schacht geht über 9m in die Tiefe und führt zu einem Raum mit einem zweiten Schacht, der über 6m tief ist und im tiefsten Punkt des Grabes endet.

Die komplexe Struktur des Osirisgrab Zeichnung: Raffaella Carrera. Min Project  Bildquelle: LuxorTimes

Die komplexe Struktur des Osirisgrab
Zeichnung: Raffaella Carrera. Min Project
Bildquelle: LuxorTimes

Die Statue ist umgeben von einem Korridor, dessen Zweck es vielleicht ist, diesen wichtigsten Ort des Grabes zu isolieren und zu schützen. Westlich dieses Korridors befindet sich ein Raum mit einem weiteren Schacht. Dieser Schacht ist über 7m tief und enthält zwei leere Räume im nördlichen und südlichen Teil und zwei Räume voller Schutt an der östlichen und westlichen Seite. Der Raum auf der Westseite wurde in der jetzigen Grabungssaison genauer untersucht. Es handelt sich um eine Grabkammer, die mit Dämonen und Göttern verziert ist. mit ihren in den Häänden tragenden Messern sollten sie den Verstorbenen beschützen.


Viele Bereiche des Grabes haben eine mythologische Bedeutung im Bezug auf Osiris. Eine Treppe von 3,5m Länge und mit einer 4m hohen Decke am Ende, führte nach den Glauben der Ägypter direkt in die Unterwelt. Eine andere Treppe führt hinauf zu Osiris, der sich somit auf „seiner Insel“ (der Urhügel, auf dem die Welt entstanden ist) erhebt. Der leere Korridor, der die Statue umgibt, symbolisiert den Wasserkanal wie im Osireion in Abydos. Die vermeintliche Grabkammer unter der Statue setzt den Verstorbenen mit Osiris gleich.

Im Vergleich mit anderen Gräbern datieren die Archäologen das Grab in die 25. – 26. Dynastie. Nur in diesem Zeitraum sind solche osirischen Elemente in Privatgräbern bekannt.

Ein italienisch-spanisches Team unter der Leitung von Dr. María Milagros Álvarez Sosa und der stellvertretenden Direktorin Dr. Irene Morfini untersucht in Kooperation mit dem Antikenministerium Ägyptens das Grab TT109 und dessen Erweiterung Kampp -327-. Im Grab TT109 wurde der „Bürgermeister von Thinis und den Oasen“ Min bestattet, der während der Regentschaft von Thutmosis III. in der 18. Dynastie lebte.
Mehr Informationen zu dem Min-Project erhaltet ihr auf der offiziellen Internetseite.

Quelle:
LuxorTimes

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar