Blog

Sakkara: Archäologen finden 250 Sarkophage und 150 Bronzestatuen

In Sakkara haben ägyptische Archäologen erneut einen großartigen Fund gemacht. Sie entdeckten 250 bemalte Holzsarkophage und die bisher größte Cachette mit Bronzefiguren. Insgesamt 150 Bronzestatuen von Göttern in den unterschiedlichsten Größen lagen in der Cachette.

Dutzende von den Sarkophagen wurden in der heutigen Pressekonferenz vor Ort präsentiert. In einer Vitrine standen etliche der hier entdeckten Bronze-Gottheiten, zu denen Anubis, Bastet, Anubis, Osiris, Isis, Nefertem, Hathor und Amun-Min gehören, sowie eine kopflose Statue des vergöttlichten Baumeisters Imhhotep.

In der Nahe des Bubasteions gelegenden Cachette lagen auch mehrere Ritualgegenstände wie Sistren – Rasseln, die während religiöser Zeremonien benutzt wurden.

Foto: Tourismus- und Antikenministerium Ägypten
Foto: Tourismus- und Antikenministerium Ägypten

Das Team um den Leiter der Ausgrabung Mostafa Waziri, Generalsekretär der ägyptischen Altertümerverwaltung, fand in Grabschächten jede Menge gut erhaltener und farbenprächtig bemalter Sarkophage aus der Spätzeit. In den Sarkophagen aus dem 5. Jh. v. Chr. lagen noch die Mumien, denen man Amuletten, hölzerne Kästchen und Statuen, teilweise mit vergoldeten Gesichtern, mit ins Grab legte. Zu den Statuen zählt auch eine bemerkenswerte Doppelstatue der trauernden Göttinnen Isis und Nephthys. Beide Göttinnen flankierten einen Sarkophag an der Kopf- bzw. an der Fußseite.

In einem der Sarkpohage lag ein über neun Meter in Hieroglyphen verfasster Papyrus, auf dem wahrscheinlich Texte aus dem Totenbuch geschrieben stehen. Der Papyrus wurde bereits ins Labor des Ägyptischen Museums am Tahrir-Platz geschickt, um ihn dort weiter zu untersuchen.

Die Archäologen fanden auch ein Grab aus dem Neuen Reich, in dem Gegenstände aus dem Alltag, wie Bronzespiegel, Armbänder, Halsketten, Ohrringe und Fußkettchen lagen.

Die Sarkophage sollen in das bald fertiggestellte Grand Egyptian Museum gebracht werden, wo sie in einer der Haupthallen ausgestellt werden sollen.

Die seit 2018 hier grabenden Archäologen können jetzt schon auf eine Erfolgsgeschichte zurückblicken. Mit den in dieser Ausgrabungssaison entdeckten Sarkophagen kommt das Team nun auf insgesamt 450 Stück. Die meisten reich verziert und versiegelt.

In sieben Felsengräbern, darunter drei aus dem Neuen Reich und vier aus dem Alten Reich fanden die Archäologen tausende von Amuletten aus Fayence, dutzende Katzenstatuen aus Holz sowie jede Menge Katzenmumien (wir berichteten).In dem naheliegenden Bubasteion wurde hauptsächlich die Katzengöttin Bastet verehrt. Dass hier jedoch noch andere Götter verehrt wurden, beweist der heute präsentierte Fund von den vielseitigen Götterstatuen.

Im Jahr 2020 entdeckte die Mission mehr als 100 Holzsärge aus der Spätzeit (auch darüber haben wir berichtet). Diese Entdeckung wurde von der Zeitschrift American Archaeology als eine der zehn wichtigsten archäologischen Entdeckungen des Jahres 2020 ausgezeichnet.

Die Archäologen haben bisher nur in einem kleinen Teil der Stätte gegraben. Auch in Zukunft wird uns Sakkara also noch mit spektakulären Funden überraschen.

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO