Weitere Sachmet-Statuen in Amenophis III.‘ Totentempel freigelegt

Was passiert eigentlich gerade am Totentempel von Amenophis III. in Theben-West? Die Eröffnung des geplanten Freilichtmuseums an den Memnon-Kolossen wird noch ein wenig warten müssen, denn gegraben und entdeckt wird dort weiterhin. Das Amenhotep III Temple Conservation Project fand im Totentempel des Pharaos erneut mehrere Statuen der Göttin Sachmet .

Im Interview mit der Ahram Online berichtet die Leiterin des Amenhotep III Temple Conservation Projects, Hourig Sourouzian, von mehreren neu entdeckten Statuen der Göttin Sachmet, die von „großer künstlerischer“ Qualität seien. Die Statuen sind leider nicht mehr vollständig erhalten. Unter den vier neu entdeckten Statuen seien drei Büsten sowie ein kopfloser Torso, wie Sourouzian erzählt.


Entdeckt wurden sie in der ehemaligen Hypostylhalle, wo schon weitere Statuen der Göttin ausgegraben wurden. Alle Statuen lagern aus Sicherheitsgründen in Magazinen, die der Verwaltung des Antikenministerium unterstehen. Wenn das Areal als Freilichtmuseum eröffnet wird, sollen sie aber an alter Ort und Stelle aufgestellt werden.

Neben den Statuen der löwenköpfigen Göttin, sind in der Nähe des 3. Pylons noch große Teile von Kalkstein-Sphinxen gefunden worden, so wie der kleine Torso eines Gottes aus schwarzem Granit. Die Sphinxe sind in einem sehr schlechten Zustand und werden behandelt werden müssen, bevor sie weiter freigelegt werden, so Sourouzian.

Der Antikenminister wird am Montag nach Luxor reisen, um die neu entdeckten Statuen zu sichten und eine Sonderausstellung im Luxor-Museum anlässlich des 41. Jubiläums zu eröffnen. Die Sonderausstellung wird 40 Exponate des Amenhotep III Temple Conservation Projects zeigen. Darunter sind Amulette, griechisch-römische Münzen sowie Keramiken und religiöse Stelen.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar