Brandspuren an Tutanchamuns Mumie heizen neue Spekulationen an

TutanchamunHeute vor genau 91 Jahren kam eine Treppenstufe im heißen Wüstensand von Theben-West zum Vorschein. Zu diesem Zeitpunkt ahnte noch niemand, dass hier der Engländer Howard Carter Weltgeschichte schreiben würde. Das nahezu intakte Grab eines Pharaos namens Tutanchamun war gefunden. Seitdem versuchen Wissenschaftler mehr über das Leben des Kindkönigs herauszufinden, der in einem goldenen Grab seine letzte Ruhe fand. Warum starb Tutanchamun mit nur 17 Jahren? Nach den jüngsten Unfall- und Malaria-Theorien ist nun eine neue hinzugekommen: Tut könnte bei einem Streitwagenunfall ums Leben gekommen sein. Außerdem wurden an Tutanchamuns Körper Brandspuren entdeckt. Wie konnte das passieren?

Besonders die Brandspuren, die an einem Stück Haut von Tutanchamuns Körper gefunden wurden, geben Rätsel auf. Fahnder, die sich auf Feuer spezialisiert haben, glauben an eine chemische Reaktion, die durch die Einbalsamierungsöle, kombiniert mit Sauerstoff und Leinenstoff ausgelöst worden sein könnte. Dadurch „kochte“ Tuts Körper in seinem Sarkophag bei einer Temperatur über 200 Grad. Der Ägyptologe Dr. Chris Naunton, Direktor der Egypt Exploration Society, ist überzeugt, dass dies durch eine schlechte Einbalsamierung ausgelöst wurde.

Für die Untersuchung inspizierte er Howard Carters Original-Notizen und führte mit forensischen Wissenschaftlern vom Cranfield Forensic Institut in Bedfordshire eine virtuelle Autopsie mit Röntgen- und CT Scans der Mumie durch. Dabei erhärtete sich auch der Verdacht, dass Tut bei einem Unfall ums Leben gekommen sein könnte.


Neben forensischen Wissenschaftlern, holte Dr. Naunton auch Unfallermittler dazu, die am Computer mehrere Unfälle mit einem Streitwagen simulierten, um die Umstände um Tuts Ableben näher zu beleuchten. Die Forscher vermuten, dass ein knieender Tutanchamun von einem Streitwagen überrollt worden sein könnte. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die Rippen und das Becken des Pharaos zerschmettert und schließlich sein Herz zerdrückt. Mehrere klar ausgeprägte Wunden unterstützen die Theorie. Außerdem fehlte Tutanchamuns Herz, was bei Mumien sehr ungewöhnlich ist. Tuts Herz könnte bei dem Unfall vielleicht so stark beschädigt worden sein, dass es nicht mehr zu retten war, so eine Vermutung der Wissenschaftler.

Dr. Naunton findet es erstaunlich, dass bei früheren Untersuchungen nicht näher auf den Zustand von Tuts Mumie eingegangen worden ist.

Die Dokumentation von „Channel 4“ wird neben den Untersuchungsergebnissen auch Tutanchamuns Rolle als Militärführer und die Umstände seinen frühen Todes näher beleuchten.

Quelle u.a.
International Business Times

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar