Ein Bild aus dem Jahr 2011. Die Restaurationsarbeiten wurden im Jahr 2012 wegen Geldmangel eingestellt

Unqualifizierte Firma soll Stufenpyramide von Sakkara restaurieren

Eigentlich war es eine gute Nachricht, über die wir gestern berichtetet hatten: Die Restaurationsarbeiten an der Stufenpyramide von Sakkara sollen nach dem Willen des Antikenminister Mamdouh el-Damaty nun endlich 2015 beendet werden. Doch kurz nach Bekanntgabe meldeten sich Aktivisten zu Wort, die dem Antikenminister einen groben Fehler bei der Auftragsverteilung vorwerfen. Die Firma, die den Zuschlag für die Beendigung der Restauration erhalten hatte, soll bei vorherigen Arbeiten so stümperhaft gearbeitet haben, dass ein Teil der Stufenpyramide während der Arbeiten zusammengestürzt ist.

Amir Gamal von der „Non-Stop Robberies“ Bewegung berichtet über die Firma mit dem Namen Shurbagy, dass sie ganze neun Jahre an der Stufenpyramide gearbeitet hätten und nicht in einem der sechs für sie zugeteilten Projekte erfolgreich gewesen ist. Kein Wunder, denn wenn die Anschludigungen Gamals stimmen, soll die Firma vorher noch nie an der Restauration einer archäologischen Stätte beteiligt gewesen sein. Sie soll nur moderne Konstruktionen an den archäologischen Stätten gebaut haben.

Es seien neue Mauern an der Außenfassade der Pyramide gebaut worden als ob die Pyramide eine moderne Konstruktion wäre. Dies stände im krassen Gegensatz zu den internationalen Standards, die mehr als 5% solcher Konstruktionen an Altertümer verbieten, so Gamal.


Dieser moderne Aufbau, so Gamal weiter, soll letztendlich dafür gesorgt haben, dass ein starker Druck auf die vom Zerfall bedrohte Pyramiden ausgeübt wurde und es letztendlich zu der Katastrophe gekommen ist.

Wenn es wirklich stimmen sollte, was Gamal sagt, kommt natürlich der Verdacht auf, dass hier an falscher Stelle Geld gespart werden soll. Eine Baufirma wird sicherlich um einiges günstiger sein als eine erfahrene Restaurationsfirma mit geschulten Fachleuten. Hoffentlich verfolgt der neue Antikenminister die Anschuldigungen und zieht falls nötig entsprechende Konsequenzen.

Nachtrag vom 07.09.2014: Mittlerweile ist unklar, ob vorherige Arbeiten der Firma einen Schaden an der Stufenpyramide verursacht haben oder jetzige Arbeiten. Das Antikenministerium hat zumindest alle Anschuldigungen verhement bestritten und ist sich sicher, dass dies nur ein Komplott von Sympathisanten der Muslimbrüder sein kann.

Nachtrag vom 08.09.2014:
Die neuen Mauern an der Außenfassade passen zumindest gar nicht zum Erscheinungsbild der Pyramide. Das sieht mehr nach Bauarbeiten, denn nach Restaurationsarbeiten aus, wie Bilder der Egypt Heritage Taskforce zeigen.

Quellen:
Egypt Independent
The CairoPost

Das könnte Dich auch interessieren

  • Sitting Bull

    Natuerlich sind DARAN auch die Muslim Brueder schuld. Die sind ja an allem schuld was in Aegypten schieflaeuft. Die perfekten Pruegelknaben fuer JEDEN im Land. Sicher nicht die „humane , demokratisch gewaehlte“ Regierung. Zum lachen , wenns nicht so ernst waehre.
    Gruss
    apache-group. org

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar