Zwei der in Vergessenheit geratenen Dokumente. Foto: MSA

Unschätzbar wichtige Dokumente aus dem 18. und 19. Jh. wiederentdeckt

In einem Lagerraum in Abbasiya wurden wichtige Dokumente aus dem 18. und 19. Jahrhundert entdeckt. Darunter Korrespondenzen von berühmten Archäologen wie Howard Carter und Flinders Petrie mit den damaligen Direktoren der Altertümerbehörde Gaston Maspero, Pierre Lacau, Jaques de Morgan und andere.

Unter den Schriftstücken sind auch Grabungsberichte aus dem 18. Jh. in verschiedenen Sprachen und Dokumente, die sich auf zwei berühmte Grabräuberfamilien, die Gabrys und Fayeds beziehen.


Eine ganze Akte mit den Aktivitäten der Egypt Exploration Society, eine Anzahl von wichtigen Gesetzen, die die archäologische Arbeit regulierten und wie entdeckte archäologische Objekte zwischen den ausländischen Missionen und der ägyptischen Regierung aufgeteilt wurden, lagen ebenfalls vergessen in dem Lagerraum. Außerdem noch eine ganze Akte über die Arbeit der IFAO (Institut français d’archéologie orientale) in Tanis und Qantir, Pläne und Karten, Fotos und detaillierte Tempel-Beschreibungen und vieles mehr.

Die Dokumente gehören zu den ältesten des Antikenministeriums und sollen nun zu dem Documentation Center in Zamalek gebracht werden. In Zusammenarbeit mit dem Papyrus Restoration Department am Ägyptischen Museum in Kairo sollen die Dokumente untersucht und restauriert werden, um sie anschließend zu digitalisieren.

Wer weiß, auf welche Schätze die Wissenschaftler dort noch stoßen werden. Vielleicht sogar auf Gräber oder Objekte, die schlecht bis gar nicht dokumentiert wurden und in Vergessenheit geraten sind. Die Arbeit an den Dokumenten könnte spannend werden…

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar