863 Artefakte beschlagnahmt

An einem Kontrollpunkt auf der Kairo-Suez Strecke, ging den Polizisten ein Schmuggler ins Netz, der 863 Artefakte aus pharaonischer, griechisch-römischer und islamischer Zeit außer Landes bringen wollte. Von diesen guten Neuigkeiten berichtete gestern der Antikenminister Mohamed Ibrahim und Yousif Khalifa, Direktor der „Central Stolen Antiquities Administration“.

Der Antikenminister meinte, dass die Objekte vielleicht bei illegalen Ausgrabungen beschafft wurden. Neben den 863 echten Artefakten, befanden sich unter dem Diebesgut auch noch einige Fälschungen.

Die wertvollsten Objekte waren ein Kalksteinbecken aus dem Alten Reich (24×38,5x11cm) mit Hieroglypheninschriften eines Priesters, der unter Pharao Snofru gelebt hat, eine Kalksteintafel – ebenfalls aus dem Alten Reich – mit einem Abbild der Göttin Hathor und eine 45cm hohe schwarze Granitstatue derselben Göttin aus dem Neuen Reich.


Des Weiteren wurden noch folgende Objekte beschlagnahmt: 10 Skarabäen, 180 Amulette, 120 ptolemäische Bronzemünzen, 3 Holzstatuetten von Osiris, eine 24cm hohe Kalksteinstatue aus der 1. Zwischenzeit, eine 22cm hohe Sandsteinstatue eines Mannes mit langem Schurz aus der 1. Zwischenzeit (die wahrscheinlich vorher schon mal restauriert wurde) sowie eine Scheintür aus Kalkstein aus dem Alten Reich mit dem Abbild des Verstorbenen vor einem Opfertisch.

Quelle:
Luxor Times

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar