Antinoupolis bedroht

Und wieder eine Hiobsbotschaft aus Mittelägypten: Die archäologischen Stätten von Antinoupolis, im englischsprachigen Raum auch als Antinoe bezeichnet, werden gezielt zerstört. Wie im nahe liegenden El-Minya sind es auch hier Anwohner, die den Boden landwirtschaftlich nutzen wollen.

Wie die Forscherin Monica Hanna dem Egypt Independent mitteilte, wurde ein Gebiet nahe dem Tempel von Ramses II. planiert und ein weiteres Areal, in dem archäologische Ruinen und ein römischer Friedhof liegen, zuerst geplündert und dann umgepflügt und für die Aussaat vorbereitet. Hanna spricht von „systematischer Zerstörung“ die an dieser Stätte bereits seit dem letzten Jahr geschehe, ohne dass das Antikenministerium oder die Regierung die Stätte schützen würden.

Antinoupolis liegt auf der Ostseite des Nils gegenüber der Stadt Hermopolis. Die Stadt wurde vom römischen Kaiser Hadrian im griechischen Stil erbaut. An dieser Stelle hatte es auch bereits in früheren Zeiten eine Stadt gegeben, wie die Überreste eines von Ramses II. erbauten Tempels sowie Grundmauern einer Kapelle Echnatons und mehrere Gräber aus der ersten Zwischenzeit bezeugen.


Eine detaillierte Übersicht über die Veränderungen durch die örtliche Bevölkerung von 2006 bis heute findet sich in dieser PDF-Datei. Sie enthält einige wirklich sehr interessante Fotos und auf der letzten Seite einen verzweifelten Aufruf an das Antikenministerium.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar