Im Totentempel Amenophis III. finden Forscher 14 Sachmet-Statuen

Und wieder ist im Bereich von Kom el-Hattan (Theben-West), wo einst der Totentempel Amenophis III. stand und heute nur noch die berühmten Memnon-Kolosse zu sehen sind (bald sind es zwei mehr) ein aufregender Fund gelungen. Das Team um Hourig Sourouzian, bei dem u.a. auch deutsche Archäologen beteiligt sind, fand 14 Statuen der löwenköpfigen Sachmet aus schwarzem Granit.

Dies stellt wieder einmal die Bedeutung der Göttin Sachmet unter der Regierung Amenophis III. unter Beweis. Sachmet war eine Göttin, der viele negative Eigenschaften nachgesagt wurden. Sie konnte aber sowohl Krankheiten verbreiten als auch eben solche wieder heilen. Manche Forscher vermuten, dass der Pharao an einer schlimmen Krankheit litt, weshalb die Göttin Sachmet unter seiner Regentschaft eine besondere Rolle spielte.

Die Statuen sind in einem sehr guten Zustand und jede ist zwei Meter groß, wie Ahram Online berichtet.


Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar