Foto: Antikenministerium Ägypten

Fluggast wollte Körperteile von Mumien nach Belgien schmuggeln

Immer wieder wird in Ägypten versucht, Altertümer außer Landes zu schmuggeln und auf dem Schwarzmarkt oder auf Auktionen zu veräußern. Ein Mann, der von Kairo aus Richtung Belgien fliegen wollte, hatte eine besonders pietätlose Absicht. Er wollte in seinem Koffer Körperteile von Mumien außer Landes schmuggeln.

Aufgefallen ist sein Schmuggelversuch beim Scan seines Koffers. Die Überreste von zwei Mumien lagen versteckt in einem großen Lautsprecher. Zwei Füße, zwei Beine und der untere Teil einer linken Hand, ein Arm und der Teil eines Torsos fanden die Sicherheitsbeamten in dem Lautsprecher. Die Authenzität ist von Archäologen schon bestätigt worden. Die Mumienteile liegen nun im Ägyptischen Museum, wo sie restauriert werden sollen.

Diese illegal außer Landes geschmuggelten Altertümer konnten wieder zurück nach Ägypten gebracht werden. Bilder: Antikenministerium Ägypten

In den letzten Wochen machte Ägypten öfters positive Schlagzeilen bei seinen Bestrebungen, außer Landes geschmuggelte Altertümer wieder zurückzubringen. Zu den zurückgebrachten Objekten gehörte eine Kalksteinbüste aus der 1. Zwischenzeit, die in den 1990er Jahren illegal in die Niederlanden kam und dort ausgestellt wurde. Einen vergoldeten Mumiensarg vom Metropolitan Museum in New York, bei dem das Museum einen Betrüger aufgesessen war, wie sich erst jetzt heraustellte. Und zuletzt konnte Ägypten ein Relief aus dem Assasif, das in den 1990er Jahren aus Ägypten gestohlen und nach Australien gebracht wurde, wieder zurück ins Land holen.

Das könnte Dich auch interessieren

  • NIXE

    widerlich…sicher ist die mumie zerfleddert worden…sowas macht mich sehr wütet!

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO