Mumien

Griechisch-Römisches Familiengrab mit vielen Mumien nahe Assuan gefunden

Eine ägyptisch-italienische Mission hat im vergangenen Jahr auf der westlichen Nilseite Assuans ein Familiengrab gefunden, in dem während der griechisch-römischen Zeit ca. 30 Personen begraben wurden. Der Fund erfolgte in der Umgebung des Aga Khan Mausoleums, wo die italienischen und ägyptischen Archäologen seit 2019 graben.

Weiterlesen

Wochenrückblick – Neuer Termin für’s GEM / Mumie im Scanner / Ägypten in Zypern & mehr

Kein Jahresrückblick, sondern zum Ende des Jahres 2021 ein erneuter Wochenrückblick. Dieses Mal berichten wir über einen neuen Eröffnungstermin für das Grand Egyptian Museum (GEM), die Zukunft mit E-Tickets, eine neue Ausstellung im Luxor-Museum, Ägyptens erfolgreiche Jagd nach illegalem Antikenschmuggel, ein ägyptischer Anhängern auf Zypern, die Mumie Amenophis I. unter dem 3D Scanner und Bier wie Haferbrei.

Weiterlesen

Die große Mumienparade findet am 03. April statt

In einer kurzen und knappen Meldung verkündete das Antikenministerium diese Woche den Termin für die große Parade, die sie sowohl als „Royal Parade“ als auch als „The Pharao’s Golden Parade“ ankündigt. Gemeint ist die Überführung von 22 Mumien aus dem altehrwürdigen Ägyptischen Museum am Tahrirplatz zu deren neuer Destination, dem National Museum of Egyptian Civilization im Kairoer Stadtteil Fustat. Die Mumien-Überführung soll am Samstag, den 3. April 2021 (Karsamstag) stattfinden.

Weiterlesen

Neuer Fund in Sakkara: Totentempel, Mumien und hunderte Grabbeigaben

Vor wenigen Stunden gab das Ministerium endlich die Pressemeldung heraus, auf die wir bereits ungeduldig gewartet haben, seit vor einigen Tagen eine neue, umfangreiche Entdeckung in Sakkara angekündigt worden war. In der Nähe der Pyramide von Teti II., dem Begründer der 6. und letzten Dynastie des Alten Reiches, fand eine ägyptische Mission unter Leitung von Dr. Zahi Hawass den Totentempel einer Ehefrau Tetis, über 50 Grabschächte mit Särgen und Mumien aus dem Neuen Reich, einen hochwertig ausgestatteten Lehmziegelschrein, der mind. 24m tief in den Wüstenboden reicht, einen 4m langen Papyrus mit einem Auszug aus dem Totenbuch, eine wunderschöne, große Kalkstein-Stele und sehr viele Grabbeigaben unterschiedlichster Art. Der Fund beweist, dass in der 18. und 19. Dynastie des Neuen Reiches der damals bereits seit über 1000 Jahren tote Pharao Teti so sehr verehrt wurde, dass sich die Schönen und Reichen dieser Zeit gerne in der Nähe seiner Pyramide bestatten lassen wollten.

Weiterlesen