Ägypten ächzt unter drastischen Preiserhöhungen

Die ägyptische Regierung hat zum Angriff gegen den maroden Staatshaushalt geblasen. In den letzten Tagen sind ein paar drastische Preiserhöhungen beschlossen worden, die sowohl die Ägypter als auch die Touristen betreffen werden.

Preiserhöhung bis 78% für Kraftstoffe

Obwohl die Regierung schon vor einigen Tagen eine Reduzierung der Benzinsubventionen angekündigt hatte, kamen die Details nur wenige Stunden vor der tatsächliche Umsetzung heraus und erwischten die meisten Ägypter eiskalt. Quasi über Nacht erfolgte eine Preiserhöhung auf bis zu 78% für Kraftstoffe. Für einen Liter Diesel z.B. muss nun 1,80 LE (18 Cent) statt bisher 1,10 LE (11 Cent) bezahlt werden. Was in unseren Ohren erst mal nicht viel klingt, könnte für die Ägypter und die Tourismusbranche zu einer Katastrophe werden. Einige schätzen die Preissteigerungen auf zwischen 50-70% für Nilkreuzfahrten, manche sprechen gar von bis zu 100%. Auch Taxi- und Busfahrten werden somit teurer.

[werbung-gr]


Immerhin hat das Finanzministerium schon Zuschüsse von 2 Milliarden LE in den Sektor gepumpt. Das Geld soll in den Umbau von gas- und mit erneuerbaren Energien betriebenen Nilkreuzfahrtschiffen fließen, wie der Tourismusminister Hisham Zazou beschlossen hatte. Doch bis es soweit ist, werden noch viele Monate ins Land ziehen. Ob die Preiserhöhungen für Kraftstoffe wirklich zu so drastischen Preiserhöhungen bei den Nilkreuzfahrten führen wird, bleibt erst mal abzuwarten.

Preiserhöhungen für Bier und Zigaretten

Wer demnächst Bier trinkend und Zigarette rauchend auf dem Deck eines Nilkreuzfahrtes sitzen möchte, muss ebenfalls tiefer in die Tasche greifen. Die Steuer auf Zigaretten werden um 50% erhöht, die auf Bier sogar um 200%.

Proteste

Die Preiserhöhungen, zumindest was Taxifahrten, Bier und Zigaretten betrifft, werden die Touristen sicherlich gut verschmerzen können. Für die Ägypter aber sieht das ganz anders aus. Während der neue Präsident al-Sisi um Verständnis bittet, machen sich in Ägypten schon die ersten Proteste breit…

Reisewarnung für Sharm el-Sheikh aufgehoben

Immerhin gibt es für Ägyptens Tourismussektor auch eine sehr gute Nachricht. Sowohl Italien als auch Deutschland haben ihre Reisewarnungen für Sharm el-Sheikh aufgehoben. Das Auswärtige Amt rät aber immer noch von Überlandfahrten in anderen Regionen der Sinai-Halbinsel ab.

Quelle u.a. Daily News Egypt

Nachtrag vom 13.07.2014: Zumindest FTI plant vorerst keine Preiserhöhungen bei Nilkreuzfahrten für die kommende Wintersaison.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar