Ein Maler in Aktion. Die Bilder sollen in Abu Simbel ausgestellt werden
Foto: MSA

Besondere Feierlichkeiten beim Sonnenwunder von Abu Simbel

Am 21./22. Februar findet auch dieses Jahr wieder ein besonderes Ereignis in Abu Simbel statt. Beim „Sonnenwunder“ scheinen die Sonnenstrahlen bis in das Innere des Tempels und beleuchten die Statuen Ramses II und der Götter Amun-Re und Re-Harachte. Nur der Gott Ptah bleibt wegen seiner Verbindung zur Unterwelt im Dunkeln. Dieses Jahr soll dieses Ereignis aber noch schöner und größer werden als bisher. Der Antikenminister Mamdouh el-Damaty lädt Touristen, Journalisten und Offizielle zum ersten Sonnenwunder dieses Jahres (das zweite findet jedes Jahr am 21./22. Oktober statt) zu einer besonderen Aktion ein

Gefeiert werden soll das 50-jährige Jubiläum der Tempel-Verlegung, die in den 1960er Jahren anlässlich des Baus des Assuan-Staudamms notwendig geworden war. Verschiedene Events sollen den Tourismus wieder ankurbeln und den Menschen aus aller Welt zeigen, dass Ägypten ein Land des Friedens, der Wissenschaft und großen Zivilisation ist, wie Hamdi El-Sotouhi, der Gründer der „Abu Simbel 50 Kampagne“ der Ahram Online sagte.


Eine Aktion unter dem Namen „Abu Simbel in den Augen der Künstler“ zeigt eine Ausstellung zu dem Thema direkt zu den Füßen der Kolosse. Wie die Architekten ein Gesicht Ramses II. zerlegt haben, soll anhand einer Imitation den Zuschauern verständlich erklärt werden.

Die Feierlichkeiten dauern erst einmal zwei Tage, sollen aber bis 2018 (dann jährt sich der Abschluss der Tempel-Verlegung zum 50. Mal) zusammen mit verschiedenen anderen Events fortgeführt werden.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar