Ein Bild aus besseren Tagen. Touristen im Karnak-Tempel (2006)

Keine Reisewarnungen mehr für Luxor und Assuan

Eine gute Nachricht für alle, die eine Reise nach Ägypten planen. Das Auswärtige Amt hat seine Reisewarnungen für Ägypten weiter aufgelockert. Bei Reisen bzw. Nilkreuzfahrten von Luxor bis Assuan/Abu Simbel „bestehen derzeit keine Bedenken“. Das Gleiche gilt für Nilkreuzfahrten südlich von Kairo.

Die Reisewarnungen völlig aufzuheben ist noch zu früh, daher rät das Auswärtige Amt generell weiterhin zu Vorsicht. Den Landweg zwischen Kairo und Luxor sollte man weiterhin vermeiden. Auch auf Fahrten durch die Wüste wird noch eindringlich gewarnt. Die westlichen und südlichen Wüstengebiete (auch die Weiße und Schwarze Wüste) wurden sogar von den ägyptischen Behörden bis einschließlich 21. Oktober gesperrt. Vor Reisen in den Norden der Sinai-Halbinsel und dem ägyptisch-israelische Grenzgebiet wird weiterhin abgeraten.

Anzahl der deutschen Touristen steigt (zumindest am Roten Meer)

Ansonsten sind die Zahlen, insbesondere was die deutschen Touristen am Roten Meer betrifft, mehr als erfreulich. Hier stieg die Anzahl zwischen Januar und September 2014 um 50-60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 620 000 deutsche Gäste besuchten in dem eben genannten Zeitraum Ägypten, 37 000 davon reisten alleine im September an das Rote Meer.


Die Touristenzahlen im Gebiet um Luxor steigen leider nur sehr langsam. Hoffentlich ändert sich dies durch die Aufhebung der Teilreisewarnung, die auch hoffentlich die Reiseveranstalter dazu verleiten wird, endlich wieder mehr Direktflüge in das Land am Nil anzubieten. Die QTA (wir berichteten) könnte ebenfalls für neue Impulse gesorgt haben. Unterm Strich ist der Aufwärtstrend aber deutlich erkennbar. Hoffen wir, dass dies so bleiben wird.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar