Made in Egypt oder Made in China? Das ist hier die Frage

Souvenirs bald nur noch Made in Egypt

Made in Egypt oder Made in China? Wenn der fliegende Händler einem ein kitschiges Mitbringsel unter die Nase hält (natürlich „handmade“), wird sich diese Frage sicherlich schon mal der ein oder andere Tourist gestellt haben.  Geht es nach dem Willen des Ministeriums für Handel und Industrie, soll bald alles nur noch Made in Egypt sein.

Der Minister Mounir Fakhry Abdel Nour hat alle Souvenirs und Produkte, die von „künstlerischer und folkloristischer Natur sind, ebenso wie archäologische Modelle“ von der Importliste gestrichen. Darunter sind Objekte aus Holz, Mosaiken, Metalle, Schmuck, Teppiche, Malereien, Skulpturen, Produkte aus Mamor und gefälschter Alabaster


Damit will der Minister das künstlerische Erbe Ägyptens schützen und den Verkauf von lokal hergestellten Produkten unterstützen.

Laut dem Minister bekommen die Touristen oft Souvenirs aus China präsentiert, die von einer schlechteren Qualität als die in Ägypten produzierte Ware ist. Der Einfluss von Produkten Made in China sei sogar so hoch, dass örtliche Geschäfte dadurch geschädigt würden und es sich auf die Arbeitslosenzahl auswirke.

Wenn sich das so durchsetzen lässt, ist das sicher eine prima Sache. Die örtlichen Hersteller zu unterstützen und ein Mitbringsel zu kaufen, dass wirklich in Ägypten hergestellt wurde, hat sicherlich mehr Reiz als ein Souvenir Made in China.

Quelle: Egyptian Streets

 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar