Zahi Hawass plaudert über seine Projekte

In seinem neuen Bericht plaudert der ehemalige Leiter der ägyptischen Altertümerverwaltung Zahi Hawass über einige private Dinge, wie der Besuch bei einer italienischen Familie in Kairo und über die Projekte, an denen er in der letzten Zeit gearbeitet hat.

Die letzten Monate hat Hawass damit verbracht, zu schreiben und wie immer hart zu arbeiten. Weg von der Regierung, erginge es ihm aber sehr gut, wie er betonte. Er brauchte etwas Zeit, um sich von all dem Ärger zu erholen und „den Freunden von Seth, dem Gott des Chaos“ wollte er einige Zeit zum Beruhigen geben.

Hawass hat in den letzten Wochen hauptsächlich Vorträge gehalten und Interviews geführt. Im Mai will er Australien und Neuseeland bereisen, um in seinen Vorträgen Werbung für sein Land zu machen und wieder mehr Touristen nach Ägypten zu locken.


In einem Interview erzählte er von den Geschehnissen im Ägyptischen Museum Kairo und den Heldenmut einiger Ägypter, wie sie das Museum während der Revolution geschützt haben. Bei der Gelegenheit verwies er auch auf die Wiederbeschaffung einer 18,5cm hohen Bastet-Statue. Nun gelten nur noch 28 Objekte als vermisst. Die meisten stammen aus der Spätzeit (um 500 v. Chr.).
Des Weiteren sollen bald die archäologischen Stätten von Abusir, der Hibis Temple in Charga, and das Serapeum in Sakkara eröffnet werden.

Hawass betont, wie sicher Ägypten sei und wünscht sich wieder viele Touristen. Sie seien dringend notwendig, um die Wirtschaft sowie Restaurierungsarbeiten und andere Projekte im Bereich der Archäologie zu unterstützen. Auch übt er leise Kritik an der früheren Regierung, denn die Gelder für solche Dinge konnten damals nur aus dem Tourismus und aus Ausstellungen genommen werden.

Neben Vorträgen und Interviews hat Hawass auch viel Zeit beim Schreiben verbracht. Ein neues Buch über Tutanchamun soll in Japan erscheinen und später auch auf dem iPad. Sein Buch über die Altertümer und die Revolution ist fast fertig. Es soll sowohl in englisch als auch in arabisch erscheinen. Zudem schreibt er auch an ein paar wissenschaftlichen Beiträgen. Wegen einer Entzündung am linken Ohr, die bei ihm Gleichgewichtspropleme verursachte, war er kürzlich dazu gezwungen seine Projekte niederzulegen. Aber nun würde es ihm wieder besser gehen und er würde oft an seine Freunde in der ganze Welt denken, die er bei seinen vielen Reisen kennengelernt hat.

Den kompletten Artikel könnt ihr im Blog von Zahi Hawass finden

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar