Bild: MSA

Bild: MSA

Antikes Hauptquartier der ägyptischen Armee im Nord-Sinai entdeckt

Bei Ausgrabungen im Nord-Sinai sind die Überreste eines Hauptquartiers der ägyptischen Armee aus dem Neuen Reich entdeckt worden*. Ägyptische Archäologen fanden in der Region von Tell Habua – dem antiken Tharu – Teile des östlichen Tores sowie mehrere königliche Magazine aus Lehmziegel, die Pharao Thutmosis III. und Ramses II. errichten ließ. Einige Siegel mit dem Namen von Thutmosis III., der aufgrund seiner vielen Feldzüge auch der „Napoleon Ägyptens“ genannt wird, wurden ebenfalls entdeckt.

Die Überreste des Tores Bild: MSA

Die Überreste des Tores
Bild: MSA

Von dem östlichen Tor der Tharu-Festung konnten noch drei Kalksteinblöcke mit Inschriften von Ramses II. geborgen werden. Das Tor muss einst sehr groß gewesen sein, wie der Antikenminister Mamdouh el-Damaty sagte, denn die Blöcke sind jeweils 3m lang und 1m breit. Von Tharu aus sicherte die ägyptische Armee die östlichen Grenzen des Horuswegs, der sich von Ägypten bis ins heutige Palaästina erstreckte.

Unter den Funden ist auch ein großer Friedhof aus der 26.Dynastie (Spätzeit). In den Gräbern lagen noch die Überreste von Menschen, die eindeutig Kriegsverletzungen aufweisen.

Alle hier gefundenen Objekte sollen in dem geplanten „Military History Museum“ ausgestellt werden, das auf der Eastbank des Suez-Kanals entstehen soll.

*Schon im Januar berichteten wir über den Fund einer neuen Festung in Tharu. Da das Foto der CairoPost und der jetzigen Pressemitteilung übereinstimmen, ist vermutlich nur das Tor neu entdeckt worden.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.