Foto: Antikenministerium

Soft Opening im Museum für Ägyptische Kultur

Das National Museum of Egyptian Civilization (Nationalmuseum der Ägyptischen Kultur) in Kairo hat am gestrigen Mittwoch mit einer ersten temporären Ausstellung zum Thema „Crafts and Industries through the Ages“ (Handwerk und Industrie im Wandel der Zeit) eröffnet. Obwohl es sich um ein Soft Opening, also eine inoffizielle Eröffnung handelte, hat Irina Bokova, Generaldirektorin der UNESCO, ihr Kommen zu dieser Ausstellung zugesagt.

Im Fokus der Ausstellung steht die Geschichte der Handwerke, die mit Ton, Schmuck, Stoff und Holz arbeiten. Dafür wurden ca. 400 Stücke aus verschiedenen anderen Museen, auch aus dem Ägyptischen Museum, und dem museumseigenen Lager zusammengestellt. Ausstellungsdesigner Mahmoud Mabrouk will die Entwicklung und die Kontinuität antiker Handwerkstechniken bis in die moderne Zeit darstellen.


Foto: Antikenministerium

Zu den Highlights antiker Kostbarkeiten zählen einige prähistorische Tongefäße, der königliche Stuhl der Hetepheres, Mutter des Cheops, und ein kleiner Hocker, der aus 120 Holzstücken geschnitzt wurde. Alte Stoffroben, islamische Türen mit Laubdekor oder geometrischem Design aus Elfenbein werden neben vielen Schmuckstücken aus allen Landesteilen ebenfalls zu sehen sein. Wie Antikenminister Khaled El-Enany der Ahram Online erzählte, werden Besucher des Museums vom 16.-28 Februar keinen Eintritt zahlen müssen.

Diese erste Ausstellung stellt einen großen Schritt dar auf dem Weg zur dritten und letzten Phase des Museums, die mit der offziellen Eröffnung enden wird, teilte Saeed Mahrous mit, der General Supervisor des Museums. Dann sollen über 50.000 Artefakte aus den verschiedenen Epochen Ägyptens ausgestellt werden können.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar