Die 12-jährige Neshama Spielman mit dem gefundenen Amulett. Foto: Temple Mount Sifting Project

8-jährige Israelin fand Amulett mit dem Namen Thutmosis‘ III.

Bei archäologischen Untersuchungen von Erdreich aus dem Gebiet des Tempelbergs in Jerusalem fand vor vier Jahren ein damals 8-jähriges israelisches Mädchen den oberen Teil eines Amuletts. Wissenschaftler fanden nun heraus, dass darauf der Thronname Thutmosis‘ III. – Men-cheper-Re – stand und es aus dem 14. bzw. 13. Jahrhundert v.Chr. stammt. Die Bekanntgabe dieser kleinen archäologischen Sensation erfolgte letzte Woche kurz vor dem jüdischen Passahfest, mit dem ja an den Auszug des Volkes Israel aus Ägypten und die Befreiung aus der Sklaverei erinnert wird.

Beim Sieben entdeckt: ein kleines Amulett. Foto: The Temple Mount Sifting Project

Beim Sieben entdeckt: ein kleines Amulett. Foto: The Temple Mount Sifting Project

Die inzwischen 12-jährige Neshama Spielman hatte damals am Tempelberg-Siebungsprojekt teilgenommen, bei dem Freiwillige das Erdreich des Jerusalemer Tempelbergs auf archäologisch interessante Stücke durchsieben. Das Erdreich stammt aus einer illegalen Baugrube, die 1999 am Tempelberg für den Bau eines neuen Eingangs zu einer Moschee ausgehoben wurde. Etwa 9000 Tonnen Aushub wurden damals mit 400 LKW-Ladungen in das nahe Kidron-Tal befördert. Dort wird diese Erde seit 2004 durch das Siebungsprojekt, an dem mittlerweile über 150.000 Freiwillige teilgenommen haben, untersucht.


Als vor vier Jahren die damals 8-jährige Neshama Spielman beim freiwilligen Sieben dieses kleine Artefakt entdeckte, wusste sie gleich, dass es etwas Besonderes sein müsste, weil es sich von den anderen Stücken unterschied, sagt sie. Sie ist noch heute fasziniert davon, dass sie ein über 3000 Jahre altes Stück aus dem alten Ägypten in Jerusalem finden konnte.

Das gefundenen Artefakt, ein Anhänger mit dem Thronnamen von Thutmosis III., Foto: The Temple Mount Sifting Project

Das gefundenen Artefakt, ein Anhänger mit dem Thronnamen von Thutmosis III., Foto: The Temple Mount Sifting Project

Das Artefakt stellt den oberen Teil eines Amuletts dar, das als Anhänger vermutlich an einer Schnur um den Hals getragen wurde, wie das Loch am oberen Aufhänger zeigt. Es ist 21ᵡ16mm groß und 4mm dick. Links ist der obere Teil einer Namenskartusche zu sehen, in der die beiden oberen Zeichen des Thronnamens von Thutmosis III., nämlich die Sonne für „Re“ und das Spielbrett für „men“, klar zu erkennen sind. Darüber sieht man die Abbildung eines Auges, und rechts sind Teile einer Kobra zu sehen.

Die fehlenden Teile konnte man ergänzen, da bereits ein identischer Anhänger 1978 in Nordisrael gefunden worden war. Da man diesen damals zusammen mit einem weiteren Anhänger fand, der den Namen des Pharaos Sethos I. trug, konnten beide Stücke in die Zeit des späten 14. oder frühen 13. Jahrhunderts v.Chr. datiert werden. Der 1425 v.Chr. verstorbene Pharao Thutmosis III. wurde anscheinend so sehr verehrt, dass sein Name auch noch viele Jahre nach seinem Tod auf religiöse Objekte geschrieben wurde.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar