Der Kanopendeckel aus dem Grab eines Schreibers
Foto: LuxorTimes

Archäologen legen zwei Gräber aus der 26. Dynastie frei

In Mittelägypten haben spanische Archäologen zwei Gräber aus der 26. Dynastie (ca. 663 – 525 v. Chr.) entdeckt. Die Gräber liegen im heutigen Al Bahnsa in Minia, das im antiken Ägypten Per-medjed und in griechisch-römischer Zeit schließlich Oxyrhynchos genannt wurde.

Eines der beiden Gräber gehörte einem Schreiber, wovon auch seine Grabausstattung zeugt. Ein bronzenes Tintenfässchen und zwei kleine Bambusstifte, alle drei sehr gut erhalten, fanden die Forscher neben der Mumie. Anscheinend war die Lieblingsspeise des Grabinhabers Fische. Tausende von ihnen lagen in seinem Grab, einige sogar mumifiziert. Auch der Deckel eines Kanopenkruges fanden die Archäologen in seiner letzten Ruhestätte.

Das zweite Grab gehörte einem Priester, der zusammen mit weiteren Familienmitgliedern seinen Dienst im Osireion verrichtete, das vor wenigen Jahren 2km westliches dieses Grabes freigelegt wurde.
Mehrere Personen wurden hier bestattet, denn es lagen viele Sarkophage in dem Grab. Einige sind zerbrochen doch die meisten in einem sehr guten Zustand und mit Hieroglyphen versehen. Einige Kanopen aus Alabaster waren in die Sarkophage gelegt worden. Des Weiteren fand das spanische Team, das zusammen mit einem ägyptischen Team des Antikenministeriums in dem Gebiet ausgräbt, noch zehn Osiris-Statuen aus Bronze und Bronzemünzen aus der 26. Dynastie


Mehr Bilder findet ihr bei der LuxorTimes

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar