Das Team fand u.a. von dem linken Memnon-Koloss Teile des linken Arms

Archäologen stoßen auf verloren geglaubte Teile der Memnon-Kolosse

Ein europäisch-ägyptisches Ausgrabungsteam hat am Totentempel von Amenophis III. in Kom el-Hattan, Theben-West, fehlende Teile des nördlichen „Memnon“-Kolosses gefunden.

Die Quarzitblöcke sind Teile des rechten Arms und zeigen dekorierte königliche Bänder von Amenophis III.

Wie der Antikenminister Mohamed Ibrahim mitteilte, fielen die Stücke bei einem Erdbeben in der Antike ab. Dieses zerstörte den Totentempel des Pharaos, nur seine Kolosse überdauerten die Zeit, wenn auch mit schweren Schäden.


Die Leiterin der Mission, Dr. Hourig Sourouzian, erklärte, dass die Blöcke zwischen 88 cm hoch und 76 cm breit sind. Die Ausgrabungsmmission fand zudem Stücke der königlichen Krone und Teile des Sockels.

Im Moment läuft ein Projekt, bei dem die gefundenen Teile mit der neusten Restaurationstechnik wieder eingesetzt werden sollen.

Quelle: Luxor Times

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar