Der Antikenminister mit Vetretern der Bezirksregierungen im Nord-Sinai und mitglieder des Verteidigungsministeriums im Nord-Sinai
Foto: MSA

Königliche Residenz von Thutmosis II. in Nord-Sinai entdeckt

Der Antikenminister Mamdouh el-Damaty machte sich am gestrigen Tag auf zu einer Stippvisite in den Nord Sinai, wo er neue archäologische Funde und diverse Restaurationsprojekte besuchte.
Der wichtigste Fund ist eine königliche Residenz von Pharao Thutmosis II. in Tell Habwa.

Die Grundmauern der Residenz von Thutmosis II., in der etliche Kermaiken mit seinem Namensstempel entdeckt wurde Foto: MSA

Die Grundmauern der Residenz von Thutmosis II., in der etliche Kermaiken mit seinem Namensstempel entdeckt wurde
Foto: MSA

Die 30x40m große Residenz aus Lehmziegeln ist schon die dritte, neben der von Sethos I. und Ramses II., die hier gefunden wurde. In der Anlage fanden die Archäologen etliche Keramiken mit dem königlichen Siegel Thutmosis II.

Ein weiterer Fund aus dieser Region ist ein rotes Ziegelgebäude aus römischer Zeit mit mehreren Räumen und Hallen. Archäologen sind gerade dabei weitere Teile des Gebäudes auszugraben.


Der Antikenminister gab bei seinem Besuch auch gleich den Startschuss für ein Konservierungsprojekt der Saru-Festung, die somit als erste Festung an der Horus Militärroute aufbereitet wird.

Zum Abschluss besuchte el-Damaty noch das seit 10 Jahren andauernde Restaurationsprojekt des römischen Pelusium Theaters, das in Zukunft ein wichtiges Touristenziel werden soll. Das Theater wurde während des Kriegs im Jahr 1967 von isralischen Truppe, die das Theater als Militärstützpunkt und als Steinbruch für ihre militärischen Straßen nutzen, teilweise zerstört.

Nach dem Rechten schaute der Antikenminister auch bei den Restaurationsarbeiten an der Festung Pelusiums. In Zukunft soll sie Teil einer neuen Form des Tourismus werden, die „Tourism of Military Construction“ genannt werden wird.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar