Neu entdecktes Tor am Karnak-Tempel erweitert die 17. Dynastie um einen weiteren Pharao

Im Karnak-Tempel wurde ein Tor aus der 17. Dynastie mit der Kartusche eines bisher unbekannten Pharaos entdeckt

Es waren nur Routinearbeiten, die ein Team von der „French-Egyptian Centre for the Study of Karnak Temple“, auf ein großes Tor im nördlichen Teil des Amun-Tempels stießen ließ. Das Tor stamt aus der 17. Dynastie. Auf ihm sind hieroglyphische Inschriften und die königliche Kartusche mit dem Namen des Pharaos, „Sen-Nakht-En-Re“, eingemeißelt. Dieser Name war bisher nur aus schriftlichen Zeugnissen aus der Ramessiden-Zeit und aus der Zeit König Ahmoses bekannt, der erfolgreich die Hyksos aus Ägypten vertrieben hat. Doch bisher dachten die Ägyptologen, es handelt sich bei Sen-Nakht-En-Re um eine fiktive Person, da bisher die archäologischen Beweise fehlten. Diese sind nun dank des Fundes erbracht und die Liste der Pharaonen aus der 17. Dynastie ist nun um einen Namen reicher.

Die Inschriften auf dem Tor berichten von dessen Bau, das mit Kalksteinblöcken aus Tora, in der Nähe des heutigen Kairo, errichtet wurde.


Der Antikenminister Mohamed Ibrahim hat den Leiter der archäologischen Mission, Christophe Thiers, darum gebeten, die Ausgrabungen am Tor fortzuführen. Im Tempel von Karnak, der bisher noch nicht vollständig ausgegraben wurde, verbergen sich ohne Zweifel noch viele Geheimnisse, so Ibrahim.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar