Stele aus der 18./19. Dynastie zufällig bei Bauarbeiten gefunden

Bei Bauarbeiten auf dem Al-Khamis Marktplatz in Kairos Norden wurde das Fragment einer Stele gefunden. Es zeigt eine bebilderte Liste von Opfergaben an die Götter, wie Brot, Früchte, Gänse und Vieh.

Daneben finden sich Lotosblumen und – in Hieroglyphen – religiöse Texte. Der Name des Besitzers der Stele ist noch nicht identifiziert, aber die Stele scheint in die 18. oder 19. Dynastie zu gehören.

Die Fundstelle liegt nahe der archäologischen Ausgrabungsstätte Matariya. Antikenminister Mohamed Ibrahim hofft, dass die Stele etwas mehr Licht in diese mysteriöse Stätte bringen könnte, wo bislang Fundstücke aus allen Epochen, vom alten Reich bis zur Ptolemäerzeit, gefunden wurden.


Unter den bisherigen Funden waren z.B. Überreste einer der ältesten Universitäten, mehrere ptolemäische Gräber, eine Reihe von Säulen aus der Zeit Ramses II. sowie ein Obelisk von Sesostris I. Die Bedeutung Matariyas liegt aber auch darin, dass es die Hauptstadt Nordägyptens war und sich dort das Zentrum des Kultes um den Sonnengott Aton befand.

Die Bauarbeiten sind zunächst ausgesetzt worden, um die Fundstelle nun näher erforschen zu können.

Ein Foto der Abbildungen auf der Stele sowie ein paar weitere Informationen (auf Englisch) findet ihr bei Ahram Online.

Das könnte Dich auch interessieren