Foto: Antikenministerium Ägypten

Und wieder Sakkara: Genfer Archäologen finden hölzernen Frauenkopf

Es geht Schlag auf Schlag weiter in Sakkara. Nachdem das Team der Genfer Universität innerhalb kürzester Zeit den Fund eines Obelisken und eines Pyramidions  vermelden konnte, macht das französisch-schweizerische Team jetzt mit dem Fund eines 4000 Jahre alten hölzernen Frauenkopfes Schlagzeilen. Die Hinweise verdichten sich, dass die Archäologen kurz vor der Entdeckung eines zweiten Pyramidenkomplexes der Königin Anchenespepi II. stehen.

Foto: Antikenministerium Ägypten

Obwohl keine Inschriften an dem Köpfchen angebracht sind, vermuten die Forscher aus den oben genannten Gründen, dass es sich hierbei um


Professor Philip Collombert, Leiter Mission sagte, dass der Kopf in der Nähe der Stelle gefunden wurde, an dem auch das Pyramidion lag. Er sei in keinem guten Zustand und soll bald restauriert werden.

*Nachtrag vom 22.10.2017: Die Forscher der Universität Genf haben den Artikel des Antikenministeriums mittlerweile relativiert. Stilistisch gesehen könnte der Kopf auch in eine spätere Zeit passen (Ohrringe kamen eigentlich erst mit den Hyksos, 500 Jahre später, nach Ägypten). Weitere Untersuchungen sollen mehr Aufschluss darüber bringen.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar