Versteck mit hunderten Tongefäßen in Alexandria entdeckt

Im Garten des griechisch-römischen Museum in Alexandria haben Aechäologen hunderte von Tongefäßen aus der griechisch-römischen, koptischen und islamischen Epoche gefunden.

Ayman Ashmawi, Leiter des Antikensektors ist sich ziemlich sicher, dass die Gefäße dort von dem Archäologen Alan Rowe während des 2. Weltkriegs versteckt wurden. Er wollte damit verhindern, dass sie geplündert oder ein Opfer von Bomben wurden. Das Versteck muss in aller Eile angelegt worden sein, denn es ist nirgends vermerkt.

Unter dem Fund sind Gefäße in verschiedensten Formen und Größen. Darunter Gefäße aus der griechisch-römischen Zeit, in denen die Asche des Verstorbenen gelegt wurde.
Die Ausgrabungen sollen weitergehen, um noch mehr versteckte Objekte wieder ans Tageslicht zu holen.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO