Scans bestätigen geheime Kammern in Tutanchamuns Grab

Der Antikenminister Mamdouh el-Damaty hatte endlich Erbarmen mit uns und beraumte heute die lang ersehnte Pressekonferenz zu den Scan-Ergebnissen aus Tutanchamuns Grab an. Die Gerüchteküche brodelte ja schon gewaltig, nachdem der Tourismusminister Hisham Zaazou sich letztens verplappert hatte und von Hohlräumen und Schätzen schwärmte (wir berichteten). Die Scan-Ergebnisse aus Japan lassen darauf schließen, dass es zwei Hohlräume in Tutanchamuns Grabkammer gibt, so der Antikenminister auf der heutigen Pressekonferenz.

Die Hohlräume befinden sich genau dort, wo Nicholas Reeves sie vermutete, nämlich hinter der West- und der Nordwand von Tuts Grabkammer. Die Ergebnisse könnten zudem darauf schließen, dass in diesen Hohlräumen Objekte aus Metall und organischem Material liegen (man darf gespannt sein, ob ggf. hinter der Westwand dann wirklich die vielfach vermuteten Papyrusrollen liegen, die unter Tuts Grabschätzen nicht gefunden wurden)


Das Antikenministerium hat die Grafik zu den Scan-Ergebnissen veröffentlicht. Grafik: MSA

Das Antikenministerium hat die Grafik zu den Scan-Ergebnissen veröffentlicht. Grafik: MSA

Weitere Daten könnten zudem auf Türstürze über den vermeintlichen Eingängen hinweisen.

Der Antikenminister will trotz der positiven ersten Ergebnisse auf Nummer sicher gehen und hat weitere Radarscans für Ende diesen Monats anberaumt. Am 01. April sollen die Ergebnisse auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben werden.

Das könnte Dich auch interessieren

7 Kommentar(e)

Einen Kommentar schreiben
  • Anne Hesmer

    Na das klingt doch super. Es beibt also spannend.. Offensichtlich hat der kleine Pharao noch einige Überraschungen zu bieten. Ehrlich gesagt war ich am Anfang etwas skeptisch, als Reeves sagte dass er weitere Kammern hinter Tuts Sargkammer vermutete. Aber er scheint wohl recht zu behalten. Aber… wie wollen dann die Archäologen an diese Kammern dran kommen ohne Tuts Grab zu beschädigen? Auf jeden Fall bin ich gespannt ,wer oder was sich in diesen Kammern befindet.

  • mckracken

    Wieso die Wandmalereien lassen sich doch bei Bedarf Blockweise zerschneiden und wieder zusammensetzen, nachdem man alles in den neuen Kammern leergeräumt hat. Wenn das ordentlich gemacht wurde, kennt man das nur mit ner Lupe. (zumal es da auch wesentlich Schöneres im Tal der Könige gibt)

    Und was wäre wenn der Ketzerkönig schon schlau genug vorrausgeplant hätte, nachdem er sein Leben lang gegen die Priesterschaft vorgegangen ist? Heimliches Grab? WOW. Viel besser als Nofrete.

  • Bernd

    Hallo Du , vielen Dank für diesen Beitrag wieder von Dir über das mit dem Tut“ ,
    also ich weiß nicht , warum die da solch Tamtam machen drum , die sollen endlich das Ding da öffnen , denn was bringt die Scannerei ? außer schöne Negativbilder oder oder ?
    ich möchte auch nicht wissen , was so eine Scannarbeit kostet ?
    ein MRT kostet mal so z.B. 600 Euro und was kostet das ?
    und wer weiß ? wie lange der Frieden herrscht in Ägypten .

  • Sa Set

    Ich denke man ist sich schlicht und einfach noch nicht sicher genug. Man muss sich das vor Augen führen:
    Man hat eines der wenigen Gräber im Originaltustand, das unter weniger visierten hohen Bekanntheitsgrad besitzt. Die werden den Teufel tun und das Risiko eingehen diese Grab zu beschäfigen oder es für unbekannte Zeit schliessen für möglicherweise nichts und wieder nichts. Ich denke viel was bis anhin gesagt wurde war typisches Marketinggeschwafel. Denn wenn sie wirklich so sicher sind, wie es im Artikel sich liest, würden sie keine weiteren Test mehr durchführen sondern die Wand öffnen.

  • Bruno von Büren

    Die können auch einen Stollen neben Tut’s Grab graben und von hinten oder von der Seite eindringen. – Die Wand von Tut’s Grab aufbrechen? – NIE.

  • Anne Hesmer

    Ich glaube neben dem Grab einen Gang zu meißeln wäre sinnvoller. . Auch wenn es aufwändiger ist. Denn wenn ich mich nicht irre,ist die Sargkammer nicht gemauert sondern gewachsener Felsen. .. wäre schön wenn man jetzt einen kompletten Lageplan der Gräber zur Hand hätte. … dann könnte man sehen welche Stellen für einen solchen Gang möglich wären. So mein spontaner Einfall. ..

  • Gabi

    Hallo
    ich liebe Agypten schau nach allem was es darüber gibt. es faziniert mich liebe den Schmuck trage Ohrringe Ketten Spangen fast so als hätte ich schon einmal dort gelebt wenn Berichte in Tv kommen fühl ich mich als wäre dort Heim. ja glaube ganz fest das hinter der Wand weitere Kämmer sind. glaube auch das Tuts Grab nicht für Ihm war das was man fand aber nie fertig wurde sollte wohl Tuts Grab werden das hinter der Wand hm ob Grab von Stiefmutter ist? das weiß man erst wenn man Wand aufbricht aber wie? es wäre sehr schade um Wandmalereien. Die Farben so Lebendig ich liebe es einfach freu mich schon auf nächste Doku und neue Nachrichten….!

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar