Streit um Hohlraum in der Cheops-Pyramide

Kaum ist die Nachricht über einen bisher unentdeckten Hohlraum in der Cheops-Pyramide veröffentlicht, kommt auch schon der Ärger von allen Seiten. Ohne ihre Ergebnisse zuerst mit Ägyptologen zu besprechen, haben die Wissenschaftler des ScanPyramids Projekts ihre Ergebnisse direkt veröffentlicht, so der Vorwurf. Das Antikenministerium reagiert dementsprechend verschnupft auf die vorschnellen Äußerungen der Forscher, die von einem bisher unbekannten Hohlraum sprechen.

Die Forscher, allesamt Atom-Physiker, hätten die Ergebnisse erst mit Fachleuten der Ägyptologie besprechen und anschließend vor den Mitgliedern des Gremiums vorlegen müssen, die das ScanPyramids Projekt betreuen. Darunter gehören Zahi Hawass, der amerikanische Ägyptologe Mark Lehner und der tschechische Ägyptologe Miroslav Barta. Erst dann hätten die Ergebnisse im Fachmagazin „Nature“ veröffentlicht werden dürfen.


Hohlraum konstruktionsbedingt

Alle drei haben schon nach der Veröffentlichung bekannt gegeben, dass Hohlräume in Pyramiden nichts Neues und unter Ägyptologen sehr wohl bekannt wären. Ein Hohlraum macht noch lange keine Kammer, so Zahi Hawass in der Ahram Online. Es wäre durchaus möglich, dass der 30m lange Hohlraum aus vielen kleineren Abschnitten besteht und/oder einfach konstruktionsbedingt in die Pyramide verbaut wurde. Solche Konstruktionen beschreibt der deutsche Ägyptologe Dieter Arnold über den Eingang zu dem absteigenden Korridor und schließt daraus, dass solche Hohlraum-Konstruktionen im gesamten Gang-System der Pyramide verbaut sind, also auch über der Großen Galerie.

ScanPyramids Projekt auf der Kippe?

Durch die voreilige Bekanntgabe steht jetzt das ganze ScanPyramids Projekt auf der Kippe. Die Ahram Online zitiert einen ägyptischen Ägyptologen, der ungenannt bleiben möchte, dass die Wissesnschaftler gegen das ägyptische Gesetz verstoßen hätten und weitere Forschungen eventuell durch die ägyptischen Behörden gesperrt werden.

Zumindest Zahi Hawass zeigt sich, sicherlichlich nicht ganz uneigennützig, gnädig und plädiert zusammen mit den anderen Ägyptologen in einem Anschreiben an den Antikenminister Khaled el-Anany für eine Weiterführung des ScanPyramids Projekts.

Das könnte Dich auch interessieren

2 Kommentar(e)

Einen Kommentar schreiben
  • Gröbi

    Hallo zusammen,

    bzgl. der neuen Erkenntnisse von ScanPyramids habe ich eine Frage an euch bzw. alle Mitleser:

    Es wird in allen berichten die sich um dieses Thema drehen auf Jean Pierre Houdin und seine These zur inneren Rampe hingewiesen. Diese soll diesen „neuen Korridor“ schon mitberücksichtigt haben und eine Erklärung dafür liefern. Ich bin ein absoluter leihe was das Thema angeht jedoch bin ich interessiert und verfolge stehts Neuigkeiten zum Thema Ägyptische Geschichte und somit auch zum Bau eines der sieben Weltwunder. Ich kann in seiner These jedoch nichts zu diesem neuen Hohlraum finden bzw. etwas darüber welchen baulichen Nutzen er haben könnte. Hat jemand vielleicht ein paar Infos hierzu?
    Ich finde seine These bis dato absolut schlüssig und mich würde interessieren wie dieser Hohlraum dort hinein zu interpretieren ist.

  • Höfer

    Ein sehr schöner Überblick über die Ergebnisse der ScanPyramids Project findet sich unter https://www.youtube.com/watch?v=ZB-MOGw0RMo&feature=youtu.be .
    Der dort gezeigte Nachweis eines weiteren Eingangs zusammen mit dem nun entdeckten großen Hohlraum macht das von Hawass argumentierte Vorhandensein irgendwelcher konstruktionsbedingter Hohlräume weniger wahrscheinlich.

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar